Vor der Zeit der Smartphones, dem Internet & Co. war es schon ein leichtes sich abzulenken. Alle Dinge, die erledigt werden müssen, werden meist vor sich hingeschoben. Sei es auch nur für eine halbe Stunde. Manchmal kann man aber auch nicht mit seinen Aufgaben beginnen, weil man den Einstieg nicht findet. Konzentrationsmusik soll dabei helfen, und wir zeigen dir welche Lieder das besonders tun.

Warum überhaupt Musik?

Heutzutage gibt es vieles um uns herum, was uns ablenken kann. Sei es das Smartphone neben uns, der geöffnete Browser oder Tagträumerei im Hinblick auf den Feierabend. Bereits in den 80-ern kam eine Studie raus, die Musik mit Intelligenz verband. Laut Studie stieg der IQ, wenn Probanden für eine gewisse Dauer regelmäßig Musik hörten. Der Mozart-Effekt wurde zwar mittlerweile größtenteils wiederlegt, aber dass Musik den Menschen in anderen Gebieten beeinflussen kann ist festgestellt worden.

  • Die richtige Musik kann die sportliche Leistung fördern. Wählt man die passende Musik aus, die für die eigene Leistung schnell bzw. langsam genug ist, dann erreicht man bessere Ergebnisse.
  • Musik kann Schmerzen lindern. Es ist keine Überraschung mehr, wenn Ärzte in Therapien Musik einsetzen, um ihre Patienten zu beruhigen. Oder Zahnärzte während der Behandlung ruhige Klänge abspielen lassen.
  • Musik kann die Konzentration fördern. Konzentrationsmusik ist bereits sehr beliebt bei Arbeitern, Studenten und Schülern. Während Studenten und Schüler Musik gebrauchen, um zu lernen und das Gelernte mit Musik in Verbindung setzen, ist es für Arbeiter vielfältig einsetzbar.

Braucht man einen kreativen Schub, dann kann Musik einen selbst beflügeln. Das klappte bereits bei Einstein. Muss man sich für einige Zeit auf eine Aufgabe konzentrieren, dann kann Musik alles andere für einen ausblenden. Aber auch wenn man längere Zeit an einer Aufgabe arbeitet, kann Musik dabei helfen das Gehirn auszuruhen und neue Energie zu tanken.

Unser Lesetipp: Konzentrationsmusik hilft auch, beim kreativen Schreiben. Probieren Sie es ruhig einmal aus.

Konzentrationsmusik für die Arbeit

Wo findet man am besten Konzentrationsmusik?

Im amerikanischen Raum gibt es einen Anbieter, der speziell für die Konzentration Musik zusammenstellt und teilweise auch selber erstellt. Laut Focus@will stützen sie sich auf fundierte Forschungen und ihre eigenen Wissenschaftler, um den Nutzern bei der Konzentration zu helfen. Hier sind aber nur die ersten zwei Wochen kostenfrei, danach zahlt man monatlich einen bestimmten Geldbetrag mit jederzeitiger Kündigungsmöglichkeit.

Kostenfreie Konzentrationsmusik findet man natürlich auf Youtube. Die Suche spuckt viele Videos aus, die manchmal sogar noch weiter unterteilt sind: Konzentrationsmusik für Schüler, Musik für’s Joggen und vieles mehr. Hierbei gibt es aber zwar auch Playlisten, oft funktionieren diese aber nicht einwandfrei. Youtube muss nebenher immer offen sein, kann nicht minimiert werden und die automatische Wiedergabe ist nicht begrenzt einsetzbar.

Ein weiterer, größtenteils kostenloser, Anbieter ist Spotify. Es lassen sich vermehrt Playlisten finden, die die Konzentration anregen sollen. Diese sind meist von anderen Nutzern erstellt und öffentlich gemacht worden. Anhand der Hörer kann man schon erahnen, welche Playlists geeignete Lieder für einen selbst enthalten könnten.

Oftmals ist es so, dass sich die Lieder in einer Playlist sehr ähneln. Hat man einen kostenfreien Account, dann kann man zudem nicht beliebig oft Lieder überspringen. Jedoch besteht hier natürlich die Möglichkeit seine eigene Playlist zusammenzustellen, was auch vorteilhaft erscheint, wenn man eine gewisse Abwechslung in der Musikwahl benötigt.

Konzentrationsmusik Anbieter

Unsere Empfehlungen für die Konzentration

Konzentrationsmusik mit schnellerem Rhythmus

Rej – Meute (5:32 Minuten)

Das Lied besitzt ein schnelleres Tempo und bedient sich hauptsächlich an Klanginstrumenten. Deutlich rauszuhören sind auch Blasinstrumente, wie ein Saxophon und eine Trompete. Mit fortschreitender Zeit wird das Lied etwas lauter und schneller, fällt aber immer wieder auf eine ruhige, regelmäßige Klangmelodie zurück.

Diese Konzentrationsmusik eignet sich besonders für Menschen, die etwas niederschreiben möchten. Die Finger werden unbewusst schneller und auch die Gedankengänge reihen sich aneinander. Kreative Köpfe, die eine Vorliebe für schnellere Rhythmen und Jazz haben kommen hier auf ihre Kosten.

Plastik – Super Flu (7:24 Minuten)

Schneller, gleich bleibender Rhythmus kennzeichnet dieses Lied. Hörer sprechen diesem Lied weitestgehend eine hypnotische Wirkung zu, da auch im Hintergrund ein Geräusch von Klangschalen verwendet wird. An vereinzelten Stellen hört man auch eine Stimme heraus, die aber keine vollständigen Worte ausspricht.

Das Lied ist für das Schreiben geeignet, wenn man bereits ein klares Konzept hat und dieses nur zu Papier bzw. auf den Bildschirm bringen muss. Der Rhythmus ist zwar etwas schneller, aber noch nicht als unangenehm oder störend zu bewerten.

Body Language – Booka Shade (5:29 Minuten)

Im Gegensatz zu den beiden bereits empfohlenen Liedern ist dieses hier etwas langsamer, aber immer noch als „upbeat“ zu beschreiben. Hier sind eher Gitarrenklänge und andere Geräusche zu vernehmen, die an Streichinstrumente erinnern. Aber auch andere Melodien wirken hier ein, die ein harmonisches Gesamtbild verursachen.

Besonders geeignet für die Arbeit, und für Textersteller, da es nicht aufdringlich erscheint und nicht zu schnell. Auch bleibt das Lied im gesamten Verlauf seiner Linie treu, was die Konzentration fördert.

1979 – Antoine Dufour (4:24 Minuten)

Das Lied begeistert durch seine Gitarrenklänge und die helle, fröhliche Melodie. Der Rhythmus ist etwas schneller, wirkt sich aber nicht negative auf das Gemüt aus. Das Arbeiten mit diesem Stück unterstützt, das Schreiben gelingt besser als ganz ohne Musik.

Konzentrationsmusik mit ruhigeren Klängen

Far and Beyond – Charles Bolt (3:17 Minuten)

Ruhigen Klavierklängen und einer langsamen Melodie kann man hier zuhören. Das Lied verläuft im Hintergrund, hörbar aber nicht aufdringlich. Die Arbeit erledigt sich effizient und verleiht die nötige Ruhe.

Comet – Christopher Willits ( 6:13 Minuten)

Das Lied beginnt wie eine Art Echo. Diese Melodie ist vielen bereits bekannt, hört man diese Klänge generell bei Filmszenen, wo es um Auferweckung geht. Malerisch betrachtet wie das Auftauchen aus dem Wasser, dem Aufstehen nach einem tiefen Schlaf. Die Melodie ändert sich im gesamten Verlauf nicht.

Empfehlenswert für alle, die einmal kurz abschalten möchten bevor sie sich an die nächsten Aufgaben wagen.

Hikari – Kyle Landry ( 5 Minuten)

Die Filmmusik von Kingdom Hearts weist Piano- und Violinen Klänge auf, die einen Kontrast zueinander bilden, dies aber in einer sehr angenehmen weise. Das Lied beginnt ruhiger, nimmt dann an Geschwindigkeit zu und wechselt sich damit immer wieder ab.

Für das Schreiben geeignet, nicht unbedingt für die Konzentration, aber definitiv um sich einmal zu entspannen.

May be – Yiruma (4 Minuten)

Der Komponist ist bekannt für seine ruhigen Stücke, die Freude aber auch Melancholie auslösen können. Nicht nur „May be“, sondern alle seine Lieder sind für die Arbeit geeignet und liefern ruhige, interessante Klavierklänge für die richtige Konzentration.