Marketing

Damit ansprechende Inhalte auch sichtbar werden: SEO-Erfolg für die eigene Website

Ob Onlineshop, Blog oder Unternehmenswebsite. Die Konkurrenz im Internet ist groß. Nur, wer über Google und Co. gefunden wird, kann sich selbst online vermarkten. Damit das gelingt, braucht es eine SEO-Optimierung für die Website. Denn ansprechende Inhalte sind nutzlos, wenn potenzielle Leser und Kunden sie nicht finden.

SEO-Maßnahmen für die Website: Ein Crashkurs für Anfänger

Grundsätzlich gilt: Die Suchmaschinenoptimierung ist auch für Ihre Website unerlässlich. Denn Google und Co. listen Websites nicht nach Zufall auf der ersten Seite der Suchergebnisse. Hinter dieser Sichtbarkeit steckt oft harte Arbeit. Grundsätzlich dreht sich bei der Suchmaschinenoptimierung alles darum, die Website für den Algorithmus der Suchmaschine zu optimieren. Wenn Sie über kein Know-how in diesem Bereich verfügen, hilft eine SEO-Checkliste beim Abarbeiten der To-dos. Denn die Schritte zur perfekten Website sind vielfältig und reichen von der Optimierung der Ladezeiten bis hin zur Keyword-Recherche. Grundsätzlich gilt, dass Sie einige Schritte im Bereich der Suchmaschinenoptimierung durchaus selbst durchführen können. Für langfristigen Erfolg braucht es meist aber die Hilfe von Profis. Denn die Anforderungen der Algorithmen ändern sich immer wieder. Zudem stellt die technische Optimierung der Website einen Laien schnell einmal vor Herausforderungen.

Keyword-Recherche und ein Blick auf die Inhalte

Als relativ simpel erweist sich die Suchmaschinenoptimierung, wenn es um die Optimierung der Texte auf der Website geht. Meta-Daten müssen angepasst, Keywords recherchiert und Inhalte auf die Anforderungen der Algorithmen angepasst werden. Für die Recherche von Keywords können Sie auf kostenlose Software zurückgreifen. Auch für die perfekten Meta-Daten gibt es verschiedene Online-Tools, die ohne Gebühr genutzt werden können. Die wohl schwierigste Aufgabe ist es, die Inhalte anzupassen. Denn die Suchmaschinen verlangen nach einem gekonnten Mix aus Information und Keyword-Optimierung. Ist der Text mit zu vielen SEO-relevanten Wörtern ausgestattet, wird das von Google und Co. sogar bestraft. Dann listet die Website schlechter statt besser.

Ladezeiten und Co: Ein Blick auf das technische Potenzial

Wenn Sie nicht gerade über Kenntnisse im Webdesign verfügen, sollte die technische Optimierung der eigenen Website im Idealfall immer ausgelagert werden. Denn schon wenige Klicks reichen aus, um die Grundstruktur Ihres Internetauftritts zu verändern. So können Sie als Laie ungewollt auch einen großen Schaden anrichten. Bei der technischen SEO-Optimierung geht es vor allem darum, die Ladezeiten zu verkürzen und die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Denn auch diese Aspekte werden von Google und anderen Suchmaschinen berücksichtigt.

Ein Backlink-Netz aufbauen: Machen Sie Ihre Website relevant

Die Suchmaschinenoptimierung geht aber auch über Ihre eigene Website hinaus. Ein wichtiger Bestandteil einer professionellen Strategie umfasst daher auch ein Backlink-Netz. Dabei verlinken andere Websites zu Ihrer Seite. Für Google bedeutet das grundsätzlich, dass Ihre Inhalte relevant und informativ sind. Das kann zu einem besseren Ranking in den Suchergebnissen führen. Auch hier geht Qualität aber wieder vor Quantität. Arbeiten Sie hier mit unseriösen oder wenig relevanten Websites zusammen, kann sich das wiederum negativ auf Ihre SEO-Performance auswirken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar