Content Marketing Strategie SEO

Keyword Recherche – Das Herzstück effizienter Webseiten

Keywords sind die Schlüsselbegriffe, die potentiellen Interessenten und Kunden zum Auffinden der gesuchten Produkte, Dienstleistungen oder Informationen im Internet dienen. Bei der Konzipierung der Webseiten für Ihr Unternehmen ist es von grundlegender Bedeutung, die relevanten Keywords exakt auf Landingpage und weiteren Seiten zu platzieren. Ein Internetauftritt kann nur dann effizient sein, wenn er vom Adressaten gefunden und besucht wird. Somit ist die Keyword Recherche ein essentieller Bestandteil.

Keyword Recherche SEOEine professionelle Keyword Recherche erstellt eine Liste der für ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Information wesentlichen Schlüsselbegriffe. Die Keyword Recherche ist die Basis jeder SEO-Strategie. Sie dient als Navigationsinstrument und ist gleichzeitig ein wertvolles Controlling Tool. Daher lässt sich mit ihr die Optimierung der Webseite auf Keywords dokumentieren.

Zur Optimierung Ihres Internetauftrittes mit Keywords stehen verschiedene kostenfreie Tools zur Verfügung. Sie liefern eine Liste wesentlicher Keywords und deren Kombinationen sowie eine Übersicht der Mitbewerber. Des Weiteren wird zu den Suchbegriffen das ungefähre monatliche Suchvolumen – national und international – dargestellt.

Die ermittelten Keywords gilt es so auf der Webseite zu positionieren, dass sie nach Eingabe des Suchbegriffes im vorderen Teil der Liste von Suchergebnissen erscheint. Auch wenn der Schlüsselbegriff nicht explizit genannt ist, werden Suchmaschinen wie Google die Webseite präsentieren, wenn davon auszugehen ist, dass die Thematik behandelt wird.

Die folgenden Ausführungen möchten Ihnen Tipps geben, wie Sie eine Keyword Recherche für Ihren Internetauftritt kostenlos selbst erstellen können.

Motivationen für Suchanfragen im Internet

Zum Auffinden der Traffic bringenden Schlüsselbegriffe muss die Keyword Recherche die Motivation der Internetbenutzer bei Suchanfragen berücksichtigen. Drei verschiedene Motivationstypen werden unterschieden:

  1. Mit navigationalen Suchanfragen wird eine Webseite gesucht, die der Nutzer kennt oder von deren Existenz er überzeugt ist. Marken- oder Firmennamen dienen häufig als Suchbegriffe.
  2. Bei informationellen Suchanfragen interessiert den Nutzer die Antwort auf eine Frage oder die Lösung von Problemen. Die Suche nach Öffnungszeiten, Vertragslaufzeiten, Kochrezepten und Reparaturtipps für Kraftfahrzeuge sind Beispiele hierfür.
    Informationelle Suchanfragen haben ein großes Volumen. Sie sollten daher bei der Ermittlung relevanter Keywords unbedingt Beachtung finden.
  3. Transaktionelle Suchanfragen werden mit der Absicht getätigt, einen Vertrag abzuschließen oder ein Produkt zu kaufen. Beispiele für transaktionelle Keywords: ‘Hotelzimmer an Nordsee mieten’, ‘Kühlschrank kaufen’, ‘Song XYZ Downloaden’. Transaktionelle Keywords werden auch als Money Keywords bezeichnet. Der Nutzer hat die untere Stufe des Conversion Funnels, erreicht und hat eine explizite Kaufabsicht.

Short-Head- oder Longtail-Keywords?

Für Suchanfragen werden drei Arten von Keywords verwendet: Short-Head-Keywords sind kurze, generische Begriffe wie ‘Hotelzimmer Nordsee’. Sie sind von großer Bedeutung. Im Durchschnitt benutzt ein Internetnutzer heutzutage 2,7 Wörter pro Suchanfrage. Bei der Platzierung von Short-Head-Keywords ist jedoch zu beachten:

  • Sie präsentieren dem Nutzer eine Vielzahl von Suchergebnissen und implizieren damit eine hohe Wettbewerbsquote,
  • die Conversion-Rate, die tatsächliche Zahl getätigter Käufe oder Vertragsabschlüsse, ist vergleichsweise niedrig.

Suchanfragen mit Longtail-Keywords sind präziser: ‘Hotelzimmer Nordsee Husum Strandnähe’. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • der Nutzer erhält weniger Suchergebnissen, die Wettbewerbsquote ist geringer,
  • die Conversion-Rate ist sehr viel höher als bei Short-Head-Keywords.

Eine dritte Art sind die sogenannten ‘Nischen-Keywords’. Das Suchvolumen für solche Schlüsselbegriffe ist gering, die Konkurrenz ist es allerdings auch. Damit kann mit Nischen-Keywords schnell ein sehr gutes Ranking erreicht werden. Nutzer, deren Suchanfrage auf solchen Keywords basiert, haben zudem sehr oft transaktionelle Absichten.

Nischen-Keywords für einen Online Schuh-Shop wären zum Beispiel ‘Schuhe für Herbst’ oder ‘Schuhe weiten’.

Nischen-Keywords haben viel mit Longtail-Keywords gemeinsam. Nischen-Keywords sind Longtail-Keywords, allerdings sind nicht alle Longtail-Keywords zugleich Nischen-Keywords.

Keyword Recherche – Schritt für Schritt vorgestellt

Eine Keyword Recherche für einen fiktiven Online Schuh-Shop soll die einzelnen Schritte für das Auffinden effektiver Keywords demonstrieren.

Die im Shop angebotenen Artikel liefern das ‘Grundgerüst’ für die Suche nach relevanten Suchbegriffen. Schuhe lassen sich untergliedern in: Herren- , Damen- und Kinderschuhe sowie Zubehör.

Des Weiteren verfeinert man die Artikeltypen: Halbschuhe, Pumps, Strümpfe, Slipper, Sandalen, Socken, Pantoletten Sandalen, Sandaletten, Stiefel, Schuhpflege, Hausschuhe und viele weitere.

Diese Haupt-Keywords werden in eine Excel-Tabelle übernommen, die neben dem Keyword weitere Spalten für Cluster, monatliches Suchvolumen und Mitbewerberquote bereitstellt. Sind die Haupt-Keywords zusammengestellt kommen bewährte, zum größten Teil kostenfreie, Online-Tools zum Einsatz.

Google Keyword-Planner

Der Google Keyword-Planner ist das professionellste und effektivste Tool zur Ermittlung von Keywords. Als Bestandteil von Google-AdWords analysiert der kostenfreie Keyword-Planner Keywords und Phrasen. Neben Wortgruppen können auch Kategorien und URLs von Webseiten zur Analyse eingegeben werden. Damit erhalten Sie die Schlüsselbegriffe von Mitbewerbern.

Für die einzelnen Suchbegriffe liefert der Keyword-Planner das durchschnittliche monatliche Suchvolumen über zwölf Monate sowie die voraussichtlichen Klickpreise. Bei starkem Wettbewerb steigen die Klickpreise. Longtail-Keywords sind deshalb günstiger als Short-Head-Keywords. Die Idealkombination wäre hohes Suchvolumen bei geringem Wettbewerb. Der Keyword-Planner kann auf diese Konstellation eingestellt werden.

Zudem können Sie die Daten zum Suchvolumen selbst auswerten oder als CSV-Datei online sortieren lassen. Seit August 2016 liefert der Google-Planner nur dann genaue Angaben zum Suchvolumen, wenn der Nutzer eine laufende Kampagne hat. Ansonsten erscheinen die Angaben grob gerundet.

Die Excel-Tabelle für unseren fiktiven Online Schuh-Shop könnte nun wie folgt aussehen:

Die Auto-Vervollständigungsfunktion von Google ist ein weiteres, einfaches Mittel zum Ermitteln wichtiger Keywords. Bei der Eingabe von ‘Damenschuhe’ erscheinen in der Auto-Vervollständigungs-Liste ‘Damenschuhe günstig’, ‘Damenschuhe Leder’, ‘Damenschuhe Untergröße’ usw.

‘Damenschuhe günstig’ werden gleich in die Keyword-Liste aufgenommen. Der Google Planner findet heraus, dass für diesen Schlüsselbegriff ein sehr hohes Suchvolumen zu verzeichnen ist. Die Wahl war also treffend.

Bei Nutzung der Autovervollständigung ergeben sich weitere effektive Keywords. Bei Eingabe von ‘Damenschuhe A’ werden unter anderen folgenden Vorschläge gemacht: ‘Damenschuhe Absatz reparieren’, ‘Damenschuhe auf Rechnung’. Zumindest der zweite Vorschlag ist interessant und wird in die Keyword-Liste übernommen.

Google hat noch eine nützliche Hilfe parat: Am Ende jeder Ergebnisseite von Suchanfragen finden sich unter ‘Ähnliche Suchanfragen zu Damenschuhe’ weitere mögliche Phrasen wie ‘Damenschuhe online’ oder ‘Damenschuhe Amazon’. Des Weiteren kann man auch Amazons Auto-Vervollständigung nutzen.

Vervollständigung der Keyword-Liste mit weiteren Online Tools

Ein weiteres Tool zur Ermittlung von Keywords bietet ‘keywordtool.io‘ und ‘Ubersuggest.io‘. ‘Ubersuggest’ nutzt die Vorschlagsvarianten der Google Suche und ordnet sie alphabetisch. ‘keywordtool.io.’ bietet zusätzlich Grafiken, vermerkt die wichtigsten Landingpages und ermöglicht einen Datenexport.

Da der fiktive Online Schuh-Shop auf seiner Landingpage beratend über Trends, Passformen, Lederarten und Gerbmethoden informieren soll, fehlen noch informationelle Keywords. Internetnutzer formulieren diese Suchen meist als Frage. Deshalb hilft AnswerthePublic weiter. Hier wird das Keyword ‘Damenschuhe’ eingegeben und es erscheint eine Vielzahl von Fragen, die als Anregung für weitere Keywords aufgegriffen werden können: ‘Welchen Trend gibt’s bei Damenschuhen?’ ‘Welche Marke verwendet ökologisches Leder für Damenschuhe?’.

Was ist Holistischer Content?

Holistischer Content beschreibt die Tatsache, dass man auf einer Landingpage nicht nur ein einzelnes Keyword platziert, sondern einen umfassenderen Themenkomplex abhandelt. Bezogen auf die Ratgeber-Seite des fiktiven Schuh-Shops würde die entsprechende Landingpage sich mit dem Thema ‘Trends und Lederarten von Damenschuhen’ befassen würde.

Die Zusammenfassung der Haupt-Keywords in einzelne Cluster erfolgt daher am günstigsten bereits bei der Planung eines Internetauftrittes. Einzelne Themenkreise lassen sich so exakt abgrenzen. Die Suche nach wirklich effizienten Phrasen wird dabei zielgerichteter und präziser.

Tipp zum Schluss

Google arbeitet daran, seine Suchmaschinen ‘semantisch’ zu optimieren und dem ‘semantischen Erkennen’ von Themenkreisen. Daher ist es wichtig, Webseiten auch auf semantisch relevante Keywords zu optimieren und synonyme Begriffe zu verwenden. Die ‘Absatzhöhe’ würde als semantisch wichtiges Keyword für die Thematik ‘Trends und Lederarten von Damenschuhen’ in Frage kommen. Wirklich effektiv wird eine Keyword Recherche erst, wenn dabei neben den Such-Phrasen die Thematik zu ihrem Recht kommt.

Über den Autor

Janina Winkler

Janina ist Redakteurin der Web-Redaktion und außerdem für die Webagentur awantego.de tätig.