Blogparade

Bravebird.de von Ute Kranz

Bravebird Startseite

Aktueller Blog:

Bravebird Startseite

Quelle: bravebird.de

Name des Blogs: Bravebird

Es schreibt: Ute Kranz

Online seit: März 2013

Darum geht’s im Blog von Ute Kranz

Ute Kranz schreibt hauptsächlich über ihre Reisen. Dabei spezialisiert sie sich unter anderem auf das Alleinreisen, gibt aber auch hier und da Tipps für andere „Reisegruppen“. Weitere Schwerpunkte sind das Aussteigen sowie Camping & Roadtrips. Neben ihren persönlichen Eindrücken schreibt sie aber auch Ratgeberbeiträge – Tipps und Tricks beim Reisen, die sie sich selbst durch jahrelange Erfahrung angeeignet hat.

Analyse des Blogs

Die Webseite bravebird.de ist farblich betrachtet sehr schlicht gehalten. Der Fokus soll allem Anschein nach auf den Bildern liegen, die Ute Kranz selbst geschossen hat. Diese sind hochwertig und gut platziert, die Seiten wirken nicht überladen und das Gleichgewicht zwischen Bildern und Text ist stimmig. Das verwendete Theme hat sich mittlerweile verändert (jetzt ist „Authentic“ im Einsatz), legt aber immer noch den Fokus auf die Bilder.

Neben den üblichen Seiten, wie Impressum und Datenschutz, ist die „Über mich“ Seite detaillierter gefüllt, als bei anderen Bloggern. Hier erfährt man nicht nur mehr über die Betreiberin, sondern auch über ihre Auftritte in den verschiedenen Medien und welche Ausstattung sie verwendet (zwecks Bildaufnahmen).

Die verschiedenen Kategorien erhalten ihre eigenen Unterseiten, sodass Leser, die sich beispielsweise alleinig für Camping interessieren, schneller fündig werden. Auch werden die beliebtesten Themen mit eigens erstellten Icons in der Sidebar angezeigt, inklusive Verlinkung dorthin. Die Sidebar zeigt ferner auf, welche Neuheiten im Shop zu finden sind bzw. was für andere Produkte und Seiten Ute Kranz anbietet bzw. mitgestaltet.

Bravebird Instagram

Rechts sind Auszüge aus den Instagram Bildern zu sehen. Quelle: bravebird.de

Da für jede Bloggerin auch soziale Medien eine wichtige Rolle spielen, findet man auch bei Ute Kranz alle nötigen Verlinkungen- von ihrer Facebook Seite, zur Instagram Seite bis hin zum Pinterest Account. Die auf Instagram hochgeladenen Bilder sind rechts unten in der Sidebar zu erkennen. So erhält der Leser hier schnell einen Eindruck, ob es sich lohnt dort vorbeizuschauen.

Auffallend ist die Frequenz der Blogbeiträge. An manchen Monaten wird der Leser mit mehreren Beiträgen „gefüttert“, an manch anderen wiederum erhält man zumindest auf der Webseite keinen neuen Lesestoff. Ein kurzer Blick auf die anderen sozialen Netzwerk-Kanäle lässt vermuten, dass generell nichts aktualisiert wird, wenn auch die Webseite leer bleibt. Bei Reise-Blogs ist aber eine unterschiedlich hohe Beitragsfrequenz durchaus verständlich und üblich.

Nichtsdestotrotz ist die Interaktion zwischen Bloggerin und Lesern überdurchschnittlich hoch. Sie hat einen guten Draht zu ihrer Community. Hochgeladene Beiträge werden nicht nur auf dem Blog, sondern auch auf anderen Netzwerken rege kommentiert und darüber diskutiert.

Zwischen den Blogbeiträgen kann man hauptsächlich zwischen Reiseerfahrung und Ratgeber unterscheiden. Die Reiseerfahrungen weisen einen größeren Umfang auf, geschmückt mit vielen ästhetischen Bildern. Am Ende erfolgt dann immer eine kurze Zusammenfassung, mit Tipps für Reisende und Ute Kranz zeigt auch dort ihre eigene Reiseroute auf. Darüber hinaus wird am Ende auf Webseiten mit empfehlenswertem Inhalt verlinkt, wie z.B. Reiseführer für das im Beitrag beschriebene Land.

Ratgeber-Beiträge sind nicht ganz so lang, aber lang genug um einen Mehrwert für den Leser zu schaffen. Diese sind meist mit Auflistungen oder Anekdoten versehen.  Zudem findet man auch hier passende Bilder, die jedoch keine Beschriftung tragen. Sollte dem Leser also eine Landschaft gefallen, kann dieser nicht auf einen Blick ausmachen, wo das Bild aufgenommen wurde.

Ladezeit der Startseite (27.06.2017) von bravebird.de – gemessen mit pingdom

Trotz der vielen Bilder, die auch in ihrer Größe viel Platz und Speicher einnehmen, ist die Ladezeit der vereinzelten Seiten mit knapp 2.5 Sekunden sehr gut. Die von uns getesteten Seiten erreichen allesamt ein „A“. Schwachstellen lassen sich nur in Bezug auf die Bilder ausmachen. Jedoch sind diese so hochwertig gehalten, dass eine Änderung nicht positiv ausfallen würde. Generell laden die Seiten auf bravebird schneller als 60-70 %  der Seiten anderer Webseiten.

Anhand Ahrefs haben wir die Webseite genauer betrachtet. Dort erzielt bravebird die Rangnummer 683 825. Dies hat aber keine große Bedeutung. Die Seite wird nur im Vergleich zu allen weltweiten Wettbewerbern mit demselben Thema anhand des Backlink-Profils bewertet.  Der von Ahrefs ermittelte Traffic beläuft sich auf monatlich 5300 Besucher. Diese Zahl, so auch von Ahrefs angegeben, ist in der Realität meist 3-4-mal so hoch, also mindestens knapp 16 000 Besucher monatlich. Die Zahl kann aber deutlich höher ausfallen, exakt bemessen kann das weder Ahrefs noch andere Ranking-Foren, daher trifft man sehr oft schwankende Ergebnisse hierzu an.

Bravebird Traffic

Analyse des Blogs durch ahrefs.com

Auf der bravebird Webseite gibt Ute Kranz an, dass im Monat Mai 2017 ca. 35 000 Besucher ihre Seite besucht haben. Davon machen Frauen mit rund 70% den meisten Anteil aus. Die Zahl ihrer Follower, auf allen sozialen Netzwerk-Kanälen,  beträgt mehr als 40 000. Hier findet man bei Instagram allein schon 11 000 Abonnenten. Die meisten Leser stammen aus dem deutschsprachigen Raum.

Mit Backlinks erreichen alle Webseiten eine höhere Aufmerksamkeit und Wiedererkennung. Geschätzt hat bravebird.de  bereits 26 500 Backlinks gesetzt, 562 Domains verweisen auf diesen Reiseblog. Die meisten (>50%) Backlinks sind so genannte „nofollow“ Links.

Den meisten Traffic erzielen bis dato diese drei Beiträge:

Die Keywords, die am häufigsten in Verbindung mit bravebird.de gesucht werden sind:

– reiseblog

– bravebird

– alleine reisen

– aussteigen

Mir persönlich hat am besten der aktuellste Beitrag gefallen, da Ute Kranz deutlich zeigt, dass ihr Reiseblog nicht allein den Zweck des Geldverdienens folgt, sondern mehr ihrer Selbstfindung dient:

http://www.bravebird.de/blog/bravebird-wird-anders/

Mit einer weiteren Analyse haben wir die bereits vorhandenen Erkenntnisse nochmals auf Richtigkeit überprüft. Diese zeigt an, dass die Meta-Beschreibungen an einigen Stellen nicht ausgefüllt, dass einige Beitragstitel gleich benannt und die Bild-Dateien, wie von Ahrefs angemerkt, zu groß sind.

Die Beitragstitel sowie die Unterüberschriften in den Beiträgen sind oft entweder zu kurz oder aber es wurden mehr als eine H1 Überschrift verwendet. Auch fehlen bei manchen Bildern die Alt-Attribute. Allgemein ist die Anzahl an Klicks, um auf bestimmte Seiten innerhalb der Webseite zu gelangen, relativ hoch gesetzt. Es sind also viele Verzeichnisse zu finden, was von Suchmaschinen oft negativ bewerten.

Unser SEO Tipp für mehr Reichweite:

Obwohl bravebird bereits ein bekannter deutscher Reiseblog ist, kann man immer etwas tun, um noch mehr Leser für sich zu gewinnen. Hier einige Aspekte, die Verbesserungen erzielen könnten.

Besonders auffallend sind die fehlenden negativen Aspekte, die durchaus bei jeder Reise anzutreffen sind. Meist werden negative Eindrücke nur kurz angeschnitten, beispielweise in Form eines „mehr als einen Tag würde ich aber nicht empfehlen“-Satzes. Weiter begründet werden diese Aussagen aber nicht. Für viele Leser sind aber auch diese Aspekte relevant, sei es ein schlechtes Hotel, Restaurant oder eine kleine Vorwarnung. Dennoch wurde der Blog als eine Inspirationsquelle konzipiert und  hat das Ziel die Leser zu informieren, so dass sie selbst ihre Meinung bilden können.

Die Reiseberichte sind informativ und meistens sehr positiv formuliert. Dennoch findet man im Blog auch kritische Berichte und Hinweise, die den Lesern helfen, mögliche Gefahren und Schwierigkeiten besser einzuschätzen. Beispielsweise geht sie in einem Beitrag auf die negativen Erfahrungen in punkto Alleinreisen ein.

Eine weitere Möglichkeit ist natürlich auch der Aufbau einer mehrsprachigen Seite. Wären die Reiseberichte und Tipps auch auf Englisch zu erreichen, würde hier weitaus mehr Traffic entstehen können. Damit raten wir aber nicht davon ab die Seite nur auf Englisch zu schreiben, sondern eher den Besuchern eine Sprachauswahl zu ermöglichen.

Hier muss man natürlich der Mehraufwand bedenken, denn die komplette Seite 1:1 auf Englisch zu duplizieren kostet etwas Zeit. Wenn man nicht die benötigten technischen Fähigkeiten hat, dann muss dafür auch Geld investiert werden. Das ist alles eine persönlich abzuwägende Entscheidung. Wir möchten diese Vorschläge auch nur unterbreiten, die Beliebtheit der Seite wird auch mit einer Sprache nicht abnehmen.

Ein kleiner Tipp für die Lesbarkeit: Mehr Fettungen können positiv auf die Wahrnehmung vom Text auswirken. Ausserdem verbessern sie den Lesefluss enorm. Auch die Absätze sind vereinzelt etwas länger. Für einen leichteren Lesefluss wären Fettungen durchaus angenehmer.

Die durchgeführte Analyse mittels Programm können Sie hier herunterladen:

XOVI-Report-Bravebird

Mein Fazit zum Blog bravebird

Der Reiseblog ist sehr vielfältig, obwohl nur zwei Nischen abgedeckt werden, nämlich das Alleinreisen und Camping bzw. Roadtrip. Die Webseite ist sehr angenehm zu betrachten, auch ist der Schreibstil von Ute Kranz humorvoll und interessant. Die Verbesserungsvorschläge sind nur minimal, da die Betreiberin durchaus weiß, wie sie ihren Blog ins richtige Licht rückt.

 

Über den Autor

Janina Winkler

Janina ist Redakteurin der Web-Redaktion und außerdem für die Webagentur awantego.de tätig.