Allgemein Blog Internet Social Media

Drei Mythen über den Facebook Business Support

Smartphone mit geöffneter Facebook-Seite auf einem Tisch
Weitverbreitet: private und kommerzielle Nutzung von Facebook.

Wenn es um Facebook geht, dann gibt es drei Fragen, die die meisten Facebook Seiten Betreiber interessieren:

  1. Was bringen Facebook Anzeigen wirklich?
  2. Wie erhöht man die organische Reichweite?
  3. Und was um Himmels Willen muss man tun, um eine Antwort vom Facebook Support zu bekommen?

Jeder Seitenbetreiber hat es schon mal gehabt – komische Probleme mit seiner Seite, Fragen zu Ads, die niemand beantworten kann oder Bugs, die es mal wieder unmöglich machen, die Vorschaubilder in den Links anzupassen.

bild von frau am laptop, die nicht weiter weiß
Den Facebook Support zu erreichen ist nicht immer einfach.

Wie einfach es wäre, wenn man einen kurzen Anruf tätigen könnte, um mit einem Facebook Mitarbeiter zu sprechen. Zwar kann man auf Hilfe-Seiten in Facebook oft die Antworten anderer Nutzer finden, doch manchmal reicht das nicht um das eigene Problem zu lösen. Da bleibt einem nur, Nachrichten an den Facebook Business Support zu schreiben und zu hoffen, dass sich das Problem irgendwie löst.

Die Möglichkeit für einen Telefonat gibt es übrigens tatsächlich. Doch sie scheint in der Realität schlecht zu funktionieren. Welche anderen Mythen verbindet man sonst mit Facebook Support?

Um einen Ansprechpartner auf Facebook bez. Anzeigen zu bekommen, muss man viel Geld in die Werbung investieren

Stimmt nicht, sagt Jens Wiese in seinem Artikel „Wie bekomme ich einen persönlichen Facebook Ansprechpartner?“. Für jede Branche und Unternehmensgröße gibt es eigene Faktoren, die darüber entscheiden, ob eine Unternehmensseite Potential hat.  Entscheidend ist, dass Facebook selbst Seiten aussucht, die er kontaktieren will und nicht umgekehrt. Man kann als Seiten Betreiber nicht einfach so einen Kontakt zum Account Manager bekommen. Es sind Account Manager, die sich ein Portfolio aus werbenden Unternehmen zusammenstellen. Und da jeder Manager einer Branche zugeordnet ist, gelten für jedes „Portfolio“ unterschiedliche Regeln. Geld ist dabei längt nicht das entscheiden Faktor. Welche Kriterien dabei berücksichtigt werden ist dennoch unklar.

Ein fester Facebook Ansprechpartner kann alles

Auch das stimmt nicht. Laut allfacebook.de kennt sich ein Facebook Account Manager nur mit einem Gebiet gut aus und kann viele Probleme erst gar nicht lösen. Das liegt nicht nur an die Komplexität der Prozesse, sondern auch an der Komplexität der Freigaben im Unternehmen. Was ein Account Manager darf, ist für den anderen nicht zulässig.

Der Support für Facebook ist schwer zu erreichen

Das heißt, wenn man ein spezifisches Problem hat, dann wendet man sich am besten an andere Experten oder googelt einfach. Es ist wirklich selten so, dass man alleine auf der Welt dieses Problem hat. Es gibt bestimmt schon jemanden, der die gleichen Schwierigkeiten lösen musste. Und ganz ehrlich – in den meisten Fällen reicht es einfach abzuwarten – viele Bugs verschwinden von allein.

Das betrifft jedoch nicht die Anzeigen. Hier sollte man nicht auf Wunder hoffen und stattdessen aktiv die Anzeige anpassen, wenn sie nicht richtig funktioniert. Zahlreiche Ratgeber und Online Kurse helfen die Anzeigen so zu gestalten, dass sie ihren Zweck erfüllen. Am besten probiert man einfach aus, um das Gefühl zu bekommen, was funktioniert und was nicht.

„Diese Entscheidung ist endgültig“

Ob Facebook Anzeigen oder Probleme mit dem Facebook Content, es kann schnell sein, dass die Seite oder das Konto plötzlich gesperrt sind. Man versucht natürlich den Support zu kontaktieren und füllt alle möglichen Formulare aus, doch die Hilfe bleibt aus. Und wenn man doch eine Rückmeldung bekommt, dann steht da meistens keine Erklärung, sondern nur ein Chatbot-verdächtiges Hinweis auf die Endgültigkeit der Entscheidung, eine Erwähnung der Firmenpolitik oder andere Meldungen, die einen nicht weiter bringen. Aufzugeben an dieser Stelle ist ein Fehler – diese Erfahrung schildert Mario in seinem Artikel „Facebook Support anrufen per Telefon + Anleitung“.

Keine Panik: Die Sperre des Accounts kann behoben werden.

Nachdem die eigene Facebook Seite gesperrt wurde, hat der Autor in diversen Form unterschiedliche Tipps gefunden, die einem helfen, den Facebook Business Support auf sich aufmerksam zu machen. Zum Beispiel ein Video hochzuladen, in dem man sein Problem kurz schildert, damit die Prüfer schnell einen Überblick über das Problem bekommen haben. Was bei ihm schließlich geholfen hat, ist einfach das Support-Formular auszufüllen. Als Problem hat er „Keine der oben angebotenen“ ausgewählt, seine Telefonnummer eingegeben und als Hinweis „Bitte um Rückruf“ geschrieben. Und es hat tatsächlich geholfen – er bekam einen Anruf von Facebook und sein Problem wurde gelöst. Vielleicht hilft das auch in Ihrem Fall?

Bild von Frau mit offenem Facebook Profil am Bildschirm
Gewusst wie: wenn man weiß wie, erreicht man den Support von Facebook tatsächlich und erhält Hilfe

„Eine endgültige Entscheidung“ kann oft einfach eine automatisch generierte Nachricht sein. Deshalb sollte man Widerspruch einlegen, wenn man weiß, dass das nicht stimmen kann. Genauso ist es im Fall, wenn man den Namen einer Facebook Seite zu ändern versucht. Wer das schon mal gemacht hat, weiß, dass meistens nach der Änderung ein „das geht nicht“-Hinweis kommt. Wenn man sofort Einspruch einlegt und kurz beschreibt warum, dann löst sich das Problem meistens in wenigen Stunden.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur awantego.de.