Allgemein Content-Erstellung

So erstellen Sie hochwertige Produktfotos mit der Handykamera

Sie betreiben einen Online Shop und wünschen sich tolle und ansprechende Produktbilder obwohl Sie keine professionelle Ausrüstung haben? Kein Problem. Das trifft zumindest auf viele Produkte zu. Mit ein wenig Kreativität, Geschick und Bildbearbeitung können Sie Ihre Produktbilder problemlos mit Ihrem Handy fotografieren. 

Ganz ohne Equipment kommen bei der Produktfotografie mit dem Handy auch nicht aus. Für das Erstellen von Produktfotos galt es lange Zeit, professionelle Hintergründe wie Hohlkehlen zu nutzen. Diese wurden gleichmäßig ausgeleuchtet, so dass das gewünschte Licht Reflexionen minimierte und das Produkt sauber vor dem Hintergrund absetzte. Dank Bildbearbeitungsprogrammen sind simplere Materialien wie Papier, weiße Tischplatten und Schreibtischlampen völlig ausreichend.

 Produktbilder-mit-der-Handykamera

Licht für perfekte Produktfotos


Für Ihre Licht Setup benötigen Sie drei Lampen und einen gut beleuchteten Raum. Das Licht ist die wichtigste Komponente für schöne Produktbilder. Ausreichend Licht hilft, Produktbilder ohne so genanntes Bildrauschen zu erstellen. Das Umgebungslicht, sprich das Licht im Raum, leuchtet Ihr Produktfoto gleichmäßig aus. Die Gleichmäßigkeit entsteht dadurch, dass das Umgebungslicht nicht gerichtet, sondern diffus ist. Die extra Lampen helfen Ihnen, Akzente auf den Produkten zu setzen, wenn Sie das wünschen.

Die Entscheidung liegt bei Ihnen, ob Sie Ihre Produkte beispielsweise von einer bestimmten Seite mit einer Lampe anleuchten möchten. Die zweite und dritte Lampe dienen dazu, den entstandenen Schatten auf dem Hintergrund zu reduzieren. Es empfiehlt sich, eine der Lampen lediglich auf den Hintergrund zu richten, um einen möglichst hellen bis weißen Hintergrund für die Aufnahmen zu bekommen. Am besten arbeiten Sie mit sehr starken Lampen und spannen ein dünnes Blatt Papier oder weißes Backpapier vor die Lampe.

Dadurch wirkt das Licht auf den Fotos weicher und Spiegelungen auf Produkten mit glatter Oberfläche werden so vermieden. Auch der Schatten verändert sich durch einen selbst gebauten Diffusor. Die Lichtquelle vergrößert sich durch das Papier. Dadurch bekommen Sie weichere Übergänge zwischen hellen und dunklen Arealen auf den Fotos und die Produktfotos enthalten weniger harte Schatten.

Hintergrund und Untergrund

Benutzen Sie einen weißen oder hellen Hinter- und Untergrund für Ihre Artikel, um Ihre Produktbilder ansprechend aussehen zu lassen. Dadurch lässt sich das Produkt vor dem Hintergrund absetzen und erscheint wie freigestellt. Als Hinter- und Untergrund eignen sich ein großes weißes Papier, eine weiße Tischdecke, ein Laken, eine Tischplatte, Schaumstoff oder eine Wand. Um das Fotografieren einfach zu machen, lohnt es sich, die Produkte in einer bequemen Arbeitshöhe zu platzieren, beispielsweise auf einem Tisch. Idealerweise bietet der Tisch ausreichend Platz, um das Handy auf einem geeigneten Stativ in entsprechender Entfernung vom Produkt platzieren zu können. Durch die Verwendung eines Stativs für Produktbilder verringert sich die Verwacklungsgefahr und Sie erhalten schärfere Bilder. 

Mehr zum Thema:
So erstellen Sie Produktbeschreibungen, die Ihre Kunden abschrecken

Objektive für Handykameras und Einstellungen am Handy

Die neuste Technik macht es möglich: Externe Linsen für Smartphone steigern die Qualität von Aufnahmen enorm. Sie liefern scharfe Produktbilder bei schwierigen Lichtverhältnissen und ermöglichen einen größeren Zoombereich, beispielsweise für Makroaufnahmen von sehr kleinen Produkten. Smartphones benötigen einen gewissen Abstand, um zu fokussieren. Diesem Problem können Sie mit einer externen Linse aus dem Weg gehen und dadurch schnell und einfach die Perspektive Ihrer Handykamera  erweitern. 

Stellen Sie Ihre Handykamera so ein, dass die Bildqualität auf der höchsten Stufe ist. Überprüfen Sie auch die Helligkeitseinstellungen und den Weißabgleich bei Ihrem Handy, um einen möglichst hellen Hintergrund zu bekommen. Es empfiehlt sich bei Aufnahmen, zu allen Seiten ein wenig Platz zu lassen. Das erleichtert das Zuschneiden und Nachbearbeiten der Produktbilder. 

Nachbearbeitung

Digitale Produktbilder benötigen für die Verwendung im Online Shop noch ein wenig Feinschliff. Unterschiedliche Apps bieten die Möglichkeit, Ihre Produktbilder in puncto Zuschnitt, Farbsättigung, Helligkeit, Schatten, Schärfe und Kontrast zu optimieren.

Fazit

Wenn Sie die Produktbilder nicht nachbearbeiten, behalten die Fotos einen Farbstich. Dieser entsteht durch die Kombination von unterschiedlichen Lichtfarben aus Umgebungslicht und den gerichteten Lampen. Der Dynamikbereich beim Handy ist deutlich niedriger als bei einer guten Kamera. Dunkle Bereiche der Fotos werden relativ schnell als schwarzes Areal abgebildet. Helle Bereiche erscheinen schnell als weißer Bereich im Bild. In dunkeln Arealen zeigen Produktbilder mit der Handykamera wenig Kontraste. Zu guter Letzt gilt zu berücksichtigen, dass Produktbilder, die mit der Handykamera gemacht werden, eine geringere Auflösung haben als Digitalkameras. Zwar werden hohe Pixelzahlen beworben, allerdings bleibt die faktische verwendbare Auflösung gering. Für die Darstellung auf dem Bildschirm ist die Auflösung der Produktbilder ausreichend, ein Druck empfiehlt sich allerdings nicht. Zu große Produkte, die nicht auf einen geeigneten Hintergrund passen, eignen sich ebenso wenig für Produktbilder mit der Handykamera wie zu kleine Produktprodukte mit einem hohen Detailreichtum.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.