Blog Content-Erstellung Texten

Lernen Sie kreatives Schreiben mit diesen einfachen Übungen

“Alle Menschen haben die Anlage, schöpferisch tätig zu sein. Nur merken es die meisten nie”, sagte mal der amerikanische Schriftsteller Truman Capote. Und wie Recht hatte er! In vielen von uns schlummert das kreative Gen fürs Schreiben.

Es muss eigentlich nur geweckt werden. Ob kreative Blogposts, Magazinartikel oder Texte für Ihre Webseite – mit unseren Übungen werden Sie schnell herausfinden, dass kreatives Schreiben eigentlich ganz einfach ist.

Wir empfehlen: Probieren Sie das einfach aus, denn je mehr Sie üben und schreiben, desto schneller verbessert sich Ihre Ausdrucksfähigkeit. Also nehmen Sie gleich jetzt ein Blatt Papier, einen Stift und wir fangen mit dem kreativen Schreiben an!

Was ist kreatives Schreiben?

Schauen wir uns doch zuerst an, was kreatives Schreiben ist und warum das im Content Marketing so gefragt ist. In der heutigen Zeit, wenn Kunden mit vielen Informationen konfrontiert werden, geht es darum aufzufallen und besser zu sein als die Konkurrenten. Mit provokativen Marketing Kampagnen, Werbeanzeigen und Texten versuchen Marken die Aufmerksamkeit ihrer Kunden zu fesseln und sie zu beeinflussen. Originelle Geschichten werden mit ansprechenden Worten an die Zielgruppe kommuniziert – so entsteht das Storytelling, eine effektive Methode der Marketingkommunikation, die wir schon in diesem Artikel vorgestellt haben.

Unter kreativem Schreiben versteht man das Verfassen von Texten, die für literarische Zwecke gedacht sind. Es geht dabei darum, beim Leser Interesse zu wecken und dieses im Laufe des gesamten Textes (der ganzen Geschichte) aufrecht zu erhalten. Bei der Texterstellung greift man auf diverse assoziative, gestaltende sowie überarbeitende Techniken und Methoden zurück.

Ob Sie einen Text für Ihren Blog schreiben wollen, eine kreative Pressemitteilung verfassen oder Texte für Ihre Webseite erstellen möchten, dank der Techniken des kreativen Schreibens werden Sie zu jedem Thema gute Texte schreiben können.

Kreatives Schreiben lernen: Das können Sie tun

Um richtig gut schrieben zu lernen braucht man vor allem nur eins – regelmäßige Übungen. Doch das erfordert viel Selbstdisziplin und  Zeit. Welche Übungen sind am effektivsten? Worauf muss man beim Schreiben achten? Ist man auf dem richtigen Weg? Für manche Texter, besonders die, die noch am Anfang einer Schreibkarriere sind oder zum ersten Mal ein Buch schreiben wollen, kann eine professionelle Unterstützung hilfreich sein. Dafür stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung:

  • An den Hochschulen und in den Universitäten werden praxisbezogene Studiengänge zum Thema “Schreiben” und “Kreatives Texten” angeboten. Im Rahmen eines Studiums können Sie nicht nur praktische Erfahrungen in der kreativen Texterstellung sammeln, sondern auch fundierte theoretische Kenntnisse erwerben.
  • VHS Kurse bieten oft Schreibwerkstätte an, wo Sie ebenfalls Texte schreiben lernen können.
  • Online Kurse und Workshops, die von professionellen Textern und Coaches erstellt werden.
  • Online Mentoren kann man auch in den sozialen Netzwerken finden. Dafür kann man in verschiedenen Facebook Gruppen nach Hilfe fragen oder einfach in den Foren recherchieren
  • Auf Plattformen wie Reddit oder Facebook kann man seine Texte veröffentlichen und andere Nutzer nach Feedback fragen. Allerdings muss man bereit sein, auch hartes negatives Feedback zu ertragen.
  • In den Buchhandlungen finden Sie zahlreiche Bücher und Nachschlagewerke, die Ihnen den Einstieg erleichtern werden

Kreatives Schreiben lernen: Welche Übungen sind am effektivsten?

Wenn Sie sich keine professionelle Hilfe holen möchten, dann stehen Ihnen zahlreiche Übungen zur Verfügung. Die meisten sind sehr effektiv und erfordern auch nicht viel Zeit. Aber Sie müssen sie regelmäßig machen.

Wichtig ist es beim kreativen Schreiben Freude zu haben. Dann wird auch der Leser Spaß beim Lesen haben. Wenn der Autor beim Schreiben keinen Spaß hat, dann merkt der Leser das sofort. In den Texten, in denen Schreib-flow nicht vorhanden war, wird es auch keinen Flow beim Lesen geben.  Spaß und Freude beim Schreibensind die beste Garantie dafür, dass am Ende richtig gute Texte entstehen.

Mehr zum Thema:
So lernen Sie richtig gut zu schreiben

Für die meisten Texter stellt die eigentliche Texterstellung kein Problem dar. Viel schwieriger ist es Zeit dafür zu finden, Übungen zu machen, um den eigenen Schreibstil zu verbessern. Dabei sollte man ständig an seinen Schreibkünsten arbeiten und den Schreibstil optimieren und verbessern. Auch wenn das bedeutet die alten Texte kritisch zu betrachten und immer wieder mal zu verbessern.  Wenn Sie es schaffen, dran zu bleiben und Ihre Schreibkünste regelmäßig zu verbessern, dann werden Sie schnell gute Ergebnisse erzielen.

Folgende kreative Übungen helfen Ihnen Schreibblockaden zu überwinden, eine neue Sichtweise zu entwickeln und Ihre internen Kapazitäten zu aktivieren.

Unser Lesetipp für gute Fachartikel: Wie schreibe ich einen guten Sachtext?

Kreatives Schreiben mit Assoziogrammen

Wählen Sie ein beliebiges Wort aus. Irgendein Wort aus dem zufällig ausgeschlagenem Buch oder einem Magazin und machen Sie eine Mindmap dazu. Schreiben Sie Wörter auf, die Ihnen im Zusammenhang mit diesem Keyword einfallen. Aber begrenzen Sie sich nicht nur auf einzelne Wörter. Es können auch Sätze, Zitate oder einfach Gedanken sein, die Ihnen spontan einfallen.

Mit Pfeilen können Sie die Verbindung zwischen den einzelnen Begriffen visualisieren. Wichtig ist dabei nicht strukturiert nachzudenken und krampfhaft versuchen, sich etwas auszudenken, sondern frei und fließend aufzuschreiben alles, was einem in den Sinn kommt.

Auch wenn es Ihnen so vorkommt, als würden Ihre Wort-Assoziationen gar keinen Sinn machen, hören Sie nicht mit dem Schreiben auf. Schreiben Sie weiter und bereits nach wenigen Minuten werden Sie feststellen, dass Sie plötzlich wissen, worum es in Ihrem Text gehen soll.
Diese Übung liegt einer Erkenntnis zu Grunde, dass wir zwar viele Ideen haben, sie aber oft auf Anhieb nicht abrufen können. Visuelle Mindmaps helfen dabei auch die beiden Gehirnhälften zu aktivieren, was dazu führt, dass Sätze und Zusammenhänge quasi von allein entstehen.

Das Ziel dieser Methode ist es Gedankenketten zu erstellen, die mit dem Fokus-begriff auf irgendeine Art und Weise verbunden sind.  Damit kann man nicht nur Ideen für einen Text sammeln, sondern die Textstruktur entwinkeln.

Kreatives Schreiben

Kreatives Schreiben = Automatisches Schreiben

Auch wenn der Druck, schnell einen guten Text zu erstellen enorm ist, versuchen Sie sich nicht stressen zu lassen und machen Sie eine Pause. Entspannen Sie sich einige Minuten lang, danach setzen Sie sich bequem und schreiben Sie einfach los. Und zwar pausenlos. Ganz egal, was dabei rauskommt.

Sollte Ihnen gar nichts mehr einfallen, schreiben Sie einfach xx xx xx, nur hören Sie nicht auf zu schreiben. Am Ende werden Sie wirklich überrascht sein, was dabei herausgekommen ist. Die Übung dient vor allem der Auflösung von Schreibblockaden, denn beim automatischen Schreiben ohne Zensur können unbewusste Gefühle und Gedanken ungestört aufs Papier fließen.

Kreatives Schreiben

In die Gänge kommen: Bild beschreiben

Manchmal muss man sich einfach mal „warmschreiben“. Die ersten Sätze fällen schwer, die darauffolgenden werden immer leichter. Versuchen Sie z.B. anhand eines Bildes eine Geschichte zu erzählen. (Sie können Text-Stellen hinterher immer noch löschen bzw. sie weg werfen).

Nehmen Sie dafür einfach ein Foto oder ein bekanntes Kunstwerk und erfinden Sie eine Geschichte dazu. Was genau ist dort passiert? Warum verhalten sich die Menschen auf dem Bild so, wie sie sich verhalten? Warum lachen Sie oder was machen sie da genau? Fantasievolles Schreiben macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern hilft Ihnen in die Gänge zu kommen.

Kreative Bildsprache lernen

Unsere Texte sind viel angenehmer zu lesen, Kreativ schreibenwenn wir bildlich schreiben. Bildsprache macht unsere Texte lebendig und leichter zu merken. Sie lösen bei uns Emotionen aus, faszinieren uns und rufen bei uns Assoziationen hervor.

Nehmen Sie doch einfach einen nüchternen Text und versuchen Sie die einfachen Wörter durch Metaphern zu ersetzen. Machen Sie aus einer „alten Geschichte“ den „Schnee von gestern“ und aus einem „naiven Blick“ einen Blick durch die „rosarote Brille“.

Auch wenn der Text nach dieser Umwandlung schwierig zu lesen ist, es geht nur darum, dass Sie auf diese Weise spielerisch die Bildsprache üben. Kreatives Schreiben wird Ihnen danach viel leichter gelingen.

Mehr zum Thema:
Ihr WordPress Blog: Erstellen Sie Top-Inhalte!

Mit Leidenschaft dabei sein

Damit Ihre Texte individuell und einzigartig sind, muss Ihre Persönlichkeit in den Texten stecken. Ob Sie ein Mailing für Ihre Kunden vorbereiten oder eine Rede schreiben, wichtig ist es, dass Sie das schrieben, was Sie selbst denken. Dafür müssen Sie sich einmal mit viel Leidenschaft über Ihr Thema auslassen. Schreiben Sie einfach auf, was Sie denken, auch wenn das im ersten Moment absurd vorkommt. Durch diese Übung befreien Sie sich von der Außenwirkung und können sich auf Ihren eigenen Gedanken konzentrieren. Natürlich müssen Sie das Ergebnis nicht so wie es ist in die finale Fassung übernehmen. Aber Sie werden sicherlich auf neue Ideen und pfiffige Formulierungen kommen.

Ehrliches Schreiben

Diese Übung ist ähnlich wie die vorige: Sie hat das Ziel Hemmungen zu lösen und den Schreibfluss zu fördern. Dabei geht es darum einfach mal ehrlich über Ihr Thema zu schreiben. Wollen Sie Ihren Kunden etwas verkaufen? Dann schreiben Sie es auch so. Im zweiten Schritt können Sie  dann Ihre Formulierungen entschärfen und Ihre Aussagen an die Leser anpassen, damit sie nicht so dreist klingen. Aber die Kernaussage soll bleiben. Frei nach dem Motto: Ich will mein Produkt an Sie verkaufen, aber ich habe auch gute Gründe dafür. Sie brauchen es und das Produkt ist genial.  Mit ehrlichen Aussagen bekommen sie womöglich ein negatives Feedback. Aber auch Aufmerksamkeit und Akzeptanz. Ehrliche Aussagen sind hilfreich für die Leser. Sie wissen, was man von ihnen will und schätzen, dass einer mal offen spricht.

Kreatives Schreiben

9 Übungen für kreatives Schreiben

Schriftsteller spielen

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und beschreiben Sie Emotionen, die Sie neulich erlebt haben oder bei den Mitmenschen beobachtet haben. Hat jemand mit Türknallen das Zimmer verlassen? Dann war er offensichtlich wütend. Beschreiben Sie nach diesem Prinzip Emotionen und Gefühle: freudig, angenehm überrascht, geschockt, gelangweilt, verzweifelt. Das reicht den Text mit verständlichen und ausdrucksstarken Bildern an. Kreatives Schreiben hat viel damit zu tun, Bilder entstehen zu lassen. Diese Übung hilft Ihnen dabei.

Eien ungewohnte Perspektive annehmen

Haben Sie schon mal versucht einen Text aus verschiedenen Perspektiven zu verfassen? Ein mal die Geschichte aus der Sicht einer Person und dieselbe Geschichte aus der Perspektive einer anderen Person? Das einfachste Beispiel: Eien Krimi Geschichte, die aus der Sicht eines Opfers und eines Täters beschrieben wird. Übern Sie doch mal eine einfache Geschichte aus verschiedene Perspektiven zu schreiben. Nehmen Sie dafür ganz skurrile und ungewohnte Beispiele: Die Story aus der der Sicht eines Burgers, eines Druckers – was auch immer Sie sich einfallen lassen, Hauptsache  Sie müssen sich in eine ungewohnte Rolle hineinversetzen.

Lektorat machen

Für diese Übung brauchen Sie Ihre eigenen Texte und ein paar Minuten Zeit. Lesen Sie Ihre alten Texte durch und löschen Sie dabei alle unnötigen Worte raus. Dazu gehören Füllworte wie “eigentlich”, “aber”, “Allerdings” “anscheinend”. Mit dieser Übung erledigen Sie zwei Aufgaben in einem Arbeitsgang: Sie verbessern Ihre eigenen Texte und üben Ihre Sätze einfach und verständlich zu formulieren.

Zum Schluss: Vermeiden Sie bitte diese Fehler!

Kreatives Schreiben zu lernen ist eigentlich ganz einfach, wenn Sie regelmäßig üben und an Ihrem Schreibstil arbeiten. Achten Sie dabei darauf, dass Ihnen folgende Fehler nicht passieren:

  • Schreiben oder Redigieren? Niemals gleichzeitig: Wenn Sie bereits beim Schreiben redigieren, werden Sie Schwierigkeiten haben voranzukommen. Damit schöne Texte entstehen, brauchen Ihre Gedanken einen Freiraum. Editieren Sie Ihre Texte erst nachdem Sie diese geschrieben haben.  So vermeiden Sie Schreibblockaden
  • Verwenden Sie nicht zu viele Adjektive und Adverbien – sie überladen Ihre Texte.  Wenn Sie Bilder in den Köpfen Ihrer Leser malen möchten, dann nutzen Sie lieber ausdrucksstarke Verben statt beschreibenden Adjektiven.
  • Kommen Sie nicht voran? Dann suchen Sie nach neuen Ideen. Wenn Sie beim Schreiben merken, dass der Text nicht klappt, dann versuchen Sie durch eine andere Perspektive in den Schreib-flow wieder zu kommen. Bleiben Sie nicht im Gedankenstau stehen.

Mit welchen Tricks und Kniffen schaffen Sie es, kreativ zu schreiben? Schreiben Sie uns Ihre Anmerkungen in die Kommentare. Wir freuen uns drauf.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.

Kommentar hinzufügen