Blog PR

Ist Ihre PR effektiv?

Effektive PR kann man nicht nebenbei machen. Auch wenn man kein großes Budget hat und nur ein paar Pressemitteilungen pro Jahr versenden kann, bedeutet das nicht, dass man diese Arbeit auf die leichte Schulter nehmen kann. Man braucht immer einen Verantwortlichen, einen PR-Plan und vor allem man muss wissen, was man mit der PR Arbeit erreichen will.

Legen Sie ein Ziel Ihrer PR und die Erfolgsmetrik fest

Es ist wichtig mit einer konkreten Vorstellung zu beginnen. Was möchten Sie mit Ihrer PR erreichen? Möchten Sie ein neues Publikum erreichen? Wollen Sie den Umsatz mit einem Produkt steigern? Möchten Sie eine positive Beziehung zur Öffentlichkeit aufbauen?

Wenn Sie sich für ein Gesamtziel entschieden haben, schärfen Sie Ihre Ziele weiter – für welches Produkt möchten Sie insbesondere den Umsatz steigern? Wie soll Ihre Marke bekannt werden? Berücksichtigen Sie dabei Ihr Budget und interne Fristen. Durch das Erstellen einer PR-Roadmap erhalten Sie eine zielgerichtete Metrik, um Ihren Erfolg zu messen.

Erfahren Sie mehr über Ihre Zielgruppe

Bevor Sie auswählen können, wie Sie Ihre PR-Nachrichten übermitteln möchten, müssen Sie entscheiden, von wem Sie diese erhalten möchten. Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, welche Kunden Sie mit Ihrer PR Kampagne erreichen wollen. In der ersten Linie geht es natürlich darum, die Journalisten zu gewinnen. Doch Sie müssen auch verstehen, welche Journalisten Sie ansprechen sollten, um Ihre Zielgruppe effektiv zu erreichen.

Welche Kanäle sind für Sie am effektivsten?

Wenn Sie sich für eine Zielperson entschieden haben, möchten Sie Ihre bevorzugte Plattform für die Übermittlung Ihrer Botschaft auswählen – z. B. bevorzugt Ihr ideales Publikum TV oder Radio? Eine Pressemitteilung oder eine Pressekonferenz? In welche Printmedien passt Ihre Story am besten? Wollen Sie lieber lokale Presse ansprechen oder Nachrichtenmagazine?

StorytellingFinden Sie Ihre Story!

Es ist unmöglich Aufmerksamkeit mit langweiligen Firmenportraits zu gewinnen. Eine Pressemitteilung muss unbedingt eine Story enthalten, um für die Öffentlichkeit interessant zu sein. Zum Glück hat jede Geschichte einen kreativen Blickwinkel. Betrachten Sie es aus der Sicht der Öffentlichkeit. Warum sollten sie sich interessieren? Nur mit einer richtig guten Story schafft man es in die Medien.

Keine 0815- Pressemitteilungen!

Aber auch keine übertrieben kreative. Journalisten brauchen Storys und je verständlicher diese dargestellt wird, desto höher sind die Chancen gesehen zu werden. Wenn Sie möchten, dass Journalisten Ihnen helfen, müssen Sie ihnen helfen. Anstatt eine Pressemitteilung wie eine Werbeanzeige zu gestalten, machen Sie daraus eine Story. In unserem Artikel finden Sie Beispiele für Storytelling.

Mehr zum Thema:
Online Content Strategie: Diese Fehler können Ihre Online-Präsenz versauen

Pressemitteilung versenden, aber richtig

Verteiler recherchieren (oder kaufen), die Mail personalisieren und draus damit – schnell, unkompliziert und… nicht effektiv. Um sicher zu sein, dass man die richtigen Journalisten erreicht, muss man auch mal zum Telefonhörer greifen und am Empfang nachfragen, ob der Journalist für das gewünschte Thema zuständig ist. Oder einfach mal vorhin ins Impressum der Medien reinschauen, um den Verteiler abzugleichen. Pressemitteilungen breit streuen und an alle Journalisten in der Redaktion zu versenden ist unprofessionell und bringt wenig. Man sollte mit seinen Pressemitteilungen die Arbeit der Journalisten erleichtern und nicht sie mit Nachrichten aufhalten, die für diese Journalisten gar nicht relevant ist.

SEO Texte schreibenMedia Relations – Bauen Sie  Beziehungen zu Journalisten auf

Dies bedeutet zwar eine lange mühsame Arbeit, aber Sie sollten schon von Anfang Ihrer PR Arbeit Beziehungen zu Journalisten aufbauen. Anstatt Ihre Story an ein allgemeines Nachrichtenbüro zu senden, geben Sie die Namen von Journalisten an, die am häufigsten über Themen in Ihrer Branche schreiben. Sie können per E-Mail, Anruf oder sogar versuchen, bestimmte Reporter über Ihren Twitter  mit Ihrer Story zu erreichen, sodass Sie eine langfristige Beziehung mit jemandem aufbauen können, der in der Zukunft möglicherweise erneut über Ihr Unternehmen schreiben möchte.

Nach der Berichterstattung: Verlinken!

Haben Sie in die Medien geschafft? Wunderbar, Ihre Story muss unbedingt geteilt werden. Auf Ihrer Homepage, in den sozialen Netzwerken, auf den Landing Pages und in den Newslettern. Verlinken Sie alle Beiträge gleich auf Ihrer Webseite!

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.