Content-Erstellung

Texte ohne Floskeln: 12 Formulierungshilfen für Ihre Produktbeschreibungen

Was unterscheidet weiße Socken von Marke X von weißen Socken der Marke Y? Welchen besonderen Nutzen kann der Kunde vom Kauf eines Haushaltseimern? Jeder Texter kann schon mal an die Grenzen seiner Kreativität kommen, wenn er einfache, komplett austauschbare Produkte beschreiben muss. Da kann es schnell dazu kommen, dass sich Floskeln in die Texte einschleichen.

Dabei muss es nicht zwangsläufig langweilig sein, über alltägliche Produkte zu schreiben. Wir haben einige Formulierungshilfen für Sie verfasst, die Ihnen helfen gute Produktbeschreibungen selbst für austauschbare Produkte zu schreiben.

Was sind Floskeln? Definition und Synonyme

Floskeln ( auch genannt nichtssagende Redensart, leere Redewendung, Worthülsen, leere Worte, inhaltsleere Phrasen) sind allgemein gehaltene, abgedroschene Formulierungen, die nicht wirklich informativ sind. In der Regel werden Floskeln verwendet, um etwas vage zu beschreiben oder bestimmte Eigenschaften eines Produktes hervorzuheben. Dabei sind sie allerdings oft nichtssagend und wirken auf den Kunden häufig unglaubwürdig.

Texte ohne Floskeln

Vermeiden Sie inhaltsleere Phrasen in Ihren Produktbeschreibungen

 

Der erhöhte Einsatz von Floskeln macht einen schlechten Eindruck. Zum einen fallen solche Phrasen stilistisch negativ auf, zum anderen wirkt es so, als ob der Texter keine besseren Worte finden kann. Beides sind Gründe, die dafür sprechen, auf Floskeln zu verzichten.

In der Alltagssprache verwenden wir Floskeln häufig unbewusst, weil sie uns beim Gespräch einfach in den Sinn kommen. Zum Beispiel: „Das ist ja interessant“, “im Grunde genommen” oder „das ist mal was anderes“. Beim Schreiben sollten wir jedoch bewusster mit unseren Worten umgehen und versuchen, auf abgedroschene Formulierungen zu verzichten.

Beispiele Worthülsen im Alltag

Ob im Gespräch, Reden oder formellen Briefen – wir verwenden Floskeln im Alltag, auch wenn wir es oft gar nicht bemerken. Floskeln wie “mit freundlichen Grüßen” oder Höflichkeitsfloskeln wie “vielen Dank im Voraus” sind zwar nicht wirklich informativ, dienen aber dazu, die Gespräche in Gang zu halten oder das bereits gesagte zu betonen.

Auch Floskeln wie “das ist doch selbstverständlich” oder “das ist doch klar” werden oft unbewusst verwendet und dienen eigentlich nur dazu, die eigene Meinung zu betonen.

Die Gefahr von Floskeln und inhaltsleeren Phrasen

Eine Produktbeschreibung unterscheidet sich von anderen Textsorten dadurch, dass sie in der Regel sehr kurz ist. Da bleibt wenig Raum für Floskeln und abgedroschene Formulierungen.

Durch die Verwendung von Floskeln verschenken Sie kostbare Worte, die Sie besser nutzen könnten, um Ihr Produkt zu beschreiben. Denn eine gute Produktbeschreibung sollte möglichst viele Informationen über das Produkt enthalten und den Kunden von den Vorteilen überzeugen.

Floskeln_inhaltsleerer_Content_Worthülsen

Texte ohne Aussagekraft können keine Conversions erzielen

 

Außerdem ist es wichtig, dass die Informationen in der Produktbeschreibung klar und verständlich sind. Durch Floskeln und unklare Formulierungen wird der Text oft unnötig kompliziert und verwirrend. Der Kunde kann dann schnell den Überblick verlieren und die wichtigen Informationen übersehen.

Floskeln sind also nicht nur stilistisch negativ, sondern können auch dazu führen, dass Ihre Produktbeschreibung weniger informativ und überzeugend ist.

Mehr zum Thema:
Online Content Strategie: Diese Fehler können Ihre Online-Präsenz versauen

Beispiele Floskeln, die Sie in Produkttexten unbedingt vermeiden sollten

Allerhöchste Qualität

Ganz abgesehen davon, dass Superlative in einem Produkttext einfach nur unglaubwürdig klingen, ist der Begriff „allerhöchste Qualität“ auch vollkommen subjektiv. Womit soll der Kunde die allerhöchste Qualität messen? Welche Kriterien gibt es, an denen er das beurteilen kann?

Einzigartiges Design

Auch wenn ein Produkt vielleicht tatsächlich etwas Besonderes ist, sollten Sie dies nicht in der Produktbeschreibung behaupten. Der Kunde muss es selbst herausfinden und sich davon überzeugen können.

Dieses Produkt wird Sie begeistern

Auch dies ist eine subjektive Formulierung, die nur schwer zu beweisen ist. Der Kunde entscheidet selbst, ob er sich von dem Produkt begeistern lässt oder nicht.

Innovativ

Dieses Wort ist inzwischen so abgenutzt, dass es kaum noch Bedeutung hat. Wenn Sie etwas wirklich als innovativ bezeichnen möchten, dann sollten Sie dies mit Beispielen und Fakten.

Das perfekte Geschenk

Dies ist ebenfalls eine subjektiver Inhalt, die schwer zu beweisen ist. Wenn Sie behaupten möchten, dass das Produkt als Geschenk gut ankommen wird, dann sollten Sie dies mit Beispielen untermauern.

Ideal für jeden Anlass/passt zu jedem Outfit

Dies ist eine sehr allgemeine Redeweise, die kaum informativ ist. Für den Kunden ist dieser Satz keine Hilfe und bringt keinen Mehrwert, also raus damit aus dem Produkttext.

Hergestellt aus hochwertigen Materialien

Wieder ein allgemeiner Satz, die kaum informativ ist. Stattdessen sollten Sie die Materialien genau benennen und auch sagen, warum sie hochwertig sind.

Komfortabel und strapazierfähig

Dies ist eine Beschreibung, die keinen Informationswert hat. Stattdessen sollten Sie sagen, in welchen Situationen das Produkt besonders komfortabel ist und unter welchen Bedingungen es strapazierfähig ist.

Langlebig und pflegeleicht

Der Ausdruck ist kaum informativ. Stattdessen sollten Sie sagen, wie lange das Produkt unter normalen Umständen halten wird und was man tun muss, um es pflegeleicht zu halten.

Verleiht Ihnen ein tolles Gefühl

Dies ist eine subjektive Aussage, die kaum zu beweisen ist. Stattdessen sollten Sie sagen, in welchen Situationen das Produkt besonders gut funktioniert.

Was tun? Unsere Tipps für aussagekräftige Produktbeschreibungen

Während Floskeln helfen die Gesprächspausen aufzufüllen, gehören Sie in die geschriebenen Texte nicht dazu. Bei der Auswahl von Phrasen in Ihrem Text achten Sie immer darauf, ob sie aussagekräftig sind und einen Informationswert haben.

Tipp1: Nutzen Sie Beispiele in Ihrem Produkttext

Beispiele sind eine gute Möglichkeit, um den Kunden die Vorzüge Ihres Produkts aufzuzeigen. Wenn Sie behaupten möchten, dass etwas toll ist, dann belegen Sie es am besten mit einem konkreten Beispiel. Damit machen Sie Ihren Text greifbarer und glaubwürdiger.

Tipp2: Seien Sie klar und präzise in Ihrer Sprache

Vermeiden Sie es, allgemeine Aussagen (Floskeln) zu machen. Wenn Sie behaupten, dass Ihr Produkt langlebig ist, sagen Sie auch, unter welchen Umständen dies der Fall ist. Wenn Sie behaupten möchten, dass Ihr Produkt komfortabel ist, dann nennen Sie auch Beispiele, in welchen Situationen dies besonders gut funktioniert.

Tipp3: Verwenden Sie einfache und verständliche Wörter

In Ihren Texten sollten Sie immer einfache und verständliche Wörter nutzen. Schreiben Sie nicht „hierdurch“, sondern „damit“. Vermeiden Sie es auch, Fremdwörter zu verwenden, wenn es eine einfachere Alternative gibt.

Tipp4: Achten Sie auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik

In Ihren Texten sollten Sie immer auf eine korrekte Rechtschreibung und Grammatik achten. Verwenden Sie ein Rechtschreibprogramm oder lassen Sie Ihre Produktbeschreibung von einer anderen Person durchlesen, bevor Sie ihn veröffentlichen. Beim Lesen schauen Sie alle Wörter kritisch an und beurteilen Sie, ob sie alle wirklich nötig sind.

Korrekte Rechtschreibung

Korrekte Rechtschreibung ist in Produktbeschreibungen selbstverständlich

Tipp5: Halte den Text kurz und knapp

In Ihren Texten sollten Sie immer auf den Punkt kommen. Die Aussagen, die Sie treffen, sollten prägnant und informativ sein. Streichen Sie alle Sätze und leere Worte, die nicht dem Leser keinen Mehrwert bringen.

Tipp6: Nutzen Sie positive Formulierungen

In Ihren Produktbeschreibungen sollten Sie immer positive Formulierungen nutzen. Dies hilft Menschen bei der Entscheidungsfindung und macht die Produktbeschreibung angenehmer zu lesen.

Mehr zum Thema:
Produktbeschreibung Kleidung: So verkauft man Mode im Internet

Tipp7: Nutzen Sie nach Möglichkeit die „Du“-Anrede

In Ihren Texten sollten Sie, wenn es geht die „Du“-Anrede nutzen. Dies wirkt freundlich und nahbar und hilft dem Leser, sich mit dem Produkt besser zu identifizieren.

Tipp8: Recherchieren Sie gründlich

Damit Sie Produkttexte ohne Floskeln schreiben müssen Sie sich mit dem Produkt gut auskennen. Eine ordentliche Recherche gehört deshalb zur Texterstellung immer dazu. Ist ein Artikel aus Baumwolle immer leicht und luftig? Hat das Produkt laut Ihrer Quelle wirklich einzigartiges Design? Wenn Sie sich mit dem Artikel befassen, wird der Inhalt Ihrer Produktbeschreibung keinen Floskeln brauchen.

Tipp9: Kundenbrille aufsetzen

Bevor Sie einen Produkttext veröffentlichen, sollten Sie ihn immer aus der Sicht eines Kunden lesen. Stellen Sie sich die Frage, ob die Beschreibung informativ und nützlich ist. Wenn ja, dann steht dem Veröffentlichen nichts mehr im Weg.

Tipp 10: Strukturieren Sie Ihren Produkttext

Ihr Produkttext sollte eine klare Struktur haben. Nutzen Sie zum Beispiel Überschriften und Absätze, um den Text besser lesbar zu machen. So können Sie auch die wichtigsten Informationen hervorheben.

Tipp 11: Mehrwert statt Floskeln

In Ihrem Produkttext sollten Sie immer den Mehrwert für den Kunden im Fokus haben. Nutzen Sie daher konkrete Beispiele und Zahlen, um diesen zu verdeutlichen. So können Sie dem Kunden aufzeigen, warum genau er Ihr Produkt kaufen sollte.

Tipp 12: Auch die Überschrift ist wichtig

Die Überschrift ist das A und O eines jeden guten Produkttextes. Sie sollte nicht nur informativ, sondern auch ansprechend sein. Nutzen Sie daher Wörter, die den Kunden neugierig machen und zum Weiterlesen animieren.

Lesetipp: 201 Produktbeschreibungen Beispiele zum Inspirieren und Abschreiben

Ausnahme: Diese Floskeln sollten in Ihre Produktbeschreibung rein!

Neben Werbe-Floskeln, die dem Lesefluss stören gibt es Phrasen, die den Leser zur Handlung auffordern und deshalb eine wichtige Rolle spielen. Die Rede ist von Call to Action – Sätzen, die den Kunden dazu animieren sollen, den gewünschten Schritt zu tun. Call to Action ist wichtig, weil sie die Conversionsrate (den Prozentsatz der Menschen, die auf Ihre Handlung auch tatsächlich reagieren) beeinflussen.

Gründe für ein Call to Action in Produktbeschreibungen

Zunächst einmal wird der Kunde sofort wissen, was zu tun ist. Er wird auf die gewünschte Handlung hingewiesen und kann diese direkt ausführen durch den Call to Action. Der Button Text “Jetzt kaufen” oder “In den Warenkorb legen” sind Beispiele für Call to Actions. Der Kunde muss sich nicht erst um die gesamte Produktbeschreibung schlagen und anschließend entscheiden, was er tun will. Die Entscheidung wird ihm vom Call to Action genommen und er hat sofort angefangen zu arbeiten.

Call to Action_gute_Floskeln

Call to Action oder Handlungsaufforderung sorgt dafür, dass mehr Besucher die vorgeschlagene Handlung ausführen

Der zweite Vorteil eines Calls to Action ist, dass Sie die Aufmerksamkeit des Kunden auf das lenken können, was für Sie von Interesse ist. Wenn Sie etwa ein neues Produkt vorstellen wollen, möchten Sie natürlich, dass der Kunde dieses Produkt kauft. Ihre Aufmerksamkeit wird auf genau dieses Produkt gelenkt und nachdrücklich geraten wir an, es jetzt zu kaufen. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde das Produkt tatsächlich bestellt.

Der dritte Vorteil eines Call to Action besteht darin, dass Sie Conversion Optimierung betreiben können. Der Kunde wird aufgefordert, eine bestimmte Handlung zu unternehmen. Wenn Sie diesen Call to Action richtig anbringen, wird der Kunde die Handlung schließlich auch in die Tat umsetzen. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung entscheidet und Sie so letztendlich einen Kunden gewinnen.

Achten Sie daher bei der Wahl Ihrer Call to Action – Phrasen darauf, dass diese klar und deutlich sind. Beispiele für gute Call to Action – Sätze sind:

-Kaufen Sie jetzt!

-Bestellen Sie hier!

-Jetzt anrufen!

Meiden Sie hingegen Sätze wie „Erfahren Sie mehr“ oder „Entdecken Sie unser Angebot“, da diese zu allgemein und wenig aussagekräftig sind.

Lesen Sie unseren Beitrag zum Thema Call to Action. Dort finden Sie Beispiele für die Formulierungen für Ihre Produktbeschreibungen.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.