Automatic Content Blog E-Commerce

6 effektive Wege, um Conversions auf Ihren Produktseiten zu erhöhen

Wenn Sie Ihre Konversionsrate erhöhen wollen, müssen Sie mit der Optimierung Ihrer Produktseiten beginnen. Diese sind der Start Ihres Sales Funnels und sind deshalb entscheidend dafür, ob sich Besucher weiter zum “Warenkorb” und der Check-out Seite bewegen. Das bedeutet, dass in diesen Seiten viel Potenzial steckt, das Sie unbedingt ausschöpfen sollten.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Konversionsrate auf Produktseiten zu verbessern, aber nicht alle davon sind für jedes Unternehmen effektiv. In diesem Blogbeitrag stellen wir sechs der effektivsten Methoden vor, mit denen Sie die Konversionsrate auf Ihren Produktseiten erhöhen können.

Muss man Produktseiten optimieren?

Mit einem Wort – ja!

Wenn Shop Betreiber die Konversionsrate auf ihren Produktseiten erhöhen möchten, müssen sie mehrere Elemente berücksichtigen. Die Optimierung von Produktseiten ist eine komplexe Aufgabe, die sowohl Kenntnisse über Design und Text als auch über das Nutzerverhalten erfordert. Die Mühe lohnt sich jedoch, denn eine gut optimierte Produktseite kann einen erheblichen Einfluss auf Ihre Verkäufe haben.

So kann zum Beispiel ein Hinweis auf die Lieferzeiten erheblich die Kaufentscheidung beeinflussen. Besonders für kleine E-Commerce Unternehmen ist dies eine wichtige Optimierungsmaßnahme, die nicht vernachlässigt werden sollte. Es gilt Folgendes: Wenn Sie eine schnelle Lieferung anbieten, sorgen Sie dafür, dass Ihre potenziellen Kunden davon wissen. Die Mehrheit der deutschen Einkäufer ist mit einer Lieferzeit von drei bis maximal fünf Tagen zufrieden, wie eine Statista-Umfrage aus dem Jahr 2021 ergab.

Das Gleiche gilt für die Versandkosten. Viele Online-Käufer werden durch hohe Versandkosten vom Kauf abgeschreckt. Bieten Sie einen versandkostenfreien Versand an? Stellen Sie dann sicher, dass diese Informationen an prominenter Stelle auf Ihrer Produktseite angezeigt werden.

Fangen wir jedoch erst mal mit dem wichtigsten Element jeder Produktseite – dem Produkttext.

Gestaltung der Produktseiten

Ihre Produktseiten müssen übersichtlich sein und dürfen Ihre Besucher nicht überfordern

 

Schritt 1: So optimieren Sie Ihre Produktbeschreibungen

Produkttexte sind maßgeblich dafür verantwortlich, ob der potenzielle Kunde die Produktseite im Internet findet. Wenn der Text die gesuchten Keywords enthält, informativ ist und zudem gut geschrieben ist, dann wird der potenzielle Kunde mit größerer Wahrscheinlichkeit auf die Produktseite in der Ergebnisliste der Suchmaschine klicken. Hier beginnt der Weg zum Verkauf.

Unique Content für eine bessere Auffindbarkeit Ihrer Produktseiten

Beim Erstellen von suchmaschinenoptimierten Artikelbeschreibungen ist es außerdem wichtig, dass die Texte unique sind. Auch wenn es ansprechend sein mag, die fertigen Texte der Hersteller zu verwenden, sollten Sie bedenken, dass diese häufig auch von anderen Online-Shops genutzt werden. Wenn Sie diese Texte wortwörtlich in Ihrem Online Shop übernehmen, dann erzeugen Sie Duplicate Content.

Das wirkt sich nicht nur negativ auf die Suchmaschinenoptimierung aus, sondern schafft auch Misstrauen bei potenziellen Kunden. Schließlich wollen sie bei einem individuellen Shop kaufen – und nicht bei einem gesichtslosen Unternehmen, das die gleichen Texte wie alle anderen verwendet.

Achten Sie darauf, dass jede Ihrer Produktseiten auf ein Keyword optimiert ist. Dadurch wird Ihre Auffindbarkeit in Suchmaschinen verbessert und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass potenzielle Kunden auf Ihre Produktseite klicken. Achten Sie bei der Keyword Recherche auch auf Longtail Keywords. Als Longtail Keywords versteht man Suchbegriffe, die sehr spezifisch für ein Produkt sind. Ein Beispiel: “Herrenschuhe Größe 12 schwarz” ist ein Long-Tail-Keyword.

Diese sind deshalb so wichtig, weil sie zeigen, dass sich der Suchende bereits in der Entscheidungsphase befindet und daher eher bereit ist, etwas zu kaufen. Außerdem sind sie nicht so hart umkämpft wie generische Schlüsselwörter, die es Ihnen erleichtern, in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen zu erscheinen. Zudem enthalten solche Keywords die Kundenfragen und helfen so den Text noch ansprechender zu gestalten.

Zielgruppengerechte Produkttexte schreiben

Denken Sie bei den Produktbeschreibungen immer an Ihre Zielgruppe. Schreiben Sie für sie – und nicht für die Suchmaschinen. Das bedeutet, dass Sie sich auf den Nutzen des Produktes für den Kunden konzentrieren sollen. Beantworten Sie dafür die Frage: Welchen Vorteil hat der Nutzer, wenn er dieses Produkt kauft?

Um die Zielgruppe richtig anzusprechen ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Die Erwartungen der Käufer ändern sich ständig und entwickeln sich weiter, so dass Sie immer auf dem Laufenden sein müssen, um mit Ihren Produkttexten bei Ihrer Zielgruppe zu punkten. Dafür können Sie Ihre Online Besucher analysieren, zum Beispiel prüfen, welche Kategorien von welchen Zielgruppen in welchem Alter abgerufen werden und können Ihre Texte dementsprechend ausrichten und die Kundenvorteile für diese Zielgruppe ableiten.

Personalisierten Content erstellen

Der beste Weg die Besucher gezielt zu kontaktieren ist die personalisierte Ansprache.

Wenn Sie es schaffen, Ihre Besucher mit vertrauensbildenden Inhalten anzusprechen, dann können Sie langfristig eine stärkere Kundenbindung erreichen. Damit das möglich wäre, müsste man die Artikelbeschreibungen so anpassen, dass sie individualisierte Texte enthalten, was mit einer hohen Aufwand verbunden wäre. Schließlich hat niemand Zeit Tausende Texte manuell zu bearbeiten.

Dennoch gibt es eine bessere Möglichkeit, Besucher personalisiert anzusprechen – automatisierte Texterstellung. Dabei werden Produktbeschreibungen aus Produktdaten generiert und je nach dem, auf welcher Stufe der Customer Journey sich der Besucher befindet (z.B. Erstkäufer, wiederkehrender Besucher) angepasst. Damit können Sie jedem Nutzer ein individuelles Einkaufserlebnis bieten.

Mehr zum Thema:
Texte schreiben: 12 Schritte zu besseren Texten

So funktioniert die Texterstellung

  1. Mit Hilfe der semantischen Software erstellt der Online Händler Produktbeschreibungen aus Produktdaten (diesen Prozess haben wir ausführlich im Artikel Erhöhen Sie Ihre Conversions mit personalisierten Produktbeschreibungen beschrieben).
  2. Mit Hilfe der First-Party-Daten, die via Browser gesammelt werden (z.B. Seitenbesuche, Ort, Zeit und Kundenstatus), kann ein Online-Shop erkennen, wer die Besucher sind.
  3. Dabei unterscheidet man zwischen 5 Typologien von Kunden, die sich an jeweils verschiedenen Punkten einer Customer Journey befinden und dadurch unterschiedliche Absichten haben.
  4. Damit jeder Nutzer zieltreffend angesprochen werden kann, werden die Produktbeschreibungen je nach Kundentypologie angepasst und sobald der jeweilige Nutzer vom Browser erkannt wird, wird der entsprechende Text ausgespielt.

Personalisierte Produktbeschreibungen helfen die Besucher zielgruppengerecht anzusprechen und aus diesem Grund konvertieren sie besser als generische Produkttexte.

 

Produktseiten optimieren

Automatisierte Texte können an die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe automatisch angepasst werden

 

Schritt 2: Erstellen Sie passende Meta Beschreibungen

Meta Beschreibungen sind die kurzen Beschreibungen einer Website, die unterhalb der URL in der Ergebnisliste der Suchmaschinen erscheinen. Sie vermitteln potenziellen Kunden einen ersten Eindruck davon, was sie auf Ihrer Produktseite erwartet und sind ein wichtiger Element, wenn Sie Ihre Produktseiten optimieren wollen.

Wenn die Meta-Beschreibung gut geschrieben ist, kann sie dazu anregen, auf Ihre Produktseite zu klicken – und so den Traffic in Ihrem Online-Shop erhöhen. Versuchen Sie deshalb Ihr Produkt kurz und knapp zu beschreiben in ein oder zwei Sätzen und verwenden Sie die wichtigsten Keywords für Ihre Produktseite. Achten Sie außerdem darauf, dass die Meta-Beschreibung nicht länger als 155 Zeichen ist – sonst wird sie in der Ergebnisliste der Suchmaschine abgeschnitten.

Meta Descriptions sollten in Aktiv formuliert werden und den Inhalt Ihrer Produktbeschreibung kurz und knackig zusammenfassen. Damit der Text nicht zu fade wirkt, können Sie Sonderzeichen und Emojis verwenden. Aber bitte nicht übertreiben.

Weitere SEO Tipps für Ihre Produktseiten

Um mehr Besucher auf Ihren Produktseiten zu generieren und die Konversionsrate zu erhöhen, sollten Sie auch sicherstellen, dass Ihre Produktseiten für Suchmaschinen optimiert sind. Neben einzigartigen und personalisierten Beschreibungen gibt es noch ein paar andere Dinge, die Sie tun können

Verwenden Sie Keywords in Titeln

Der Titel Ihrer Produktseite ist aus zwei Gründen wichtig. Erstens: Sie sollte Ihr Produkt genau beschreiben. Zweitens sollte sie die wichtigsten Keywords für Ihr Produkt enthalten, damit potenzielle Kunden Ihr Produkt in der Ergebnisliste der Suchmaschine leicht finden können. Versuchen Sie daher, einen kurzen und prägnanten Titel zu formulieren, der die wichtigsten Keywords für Ihr Produkt enthält.

Erstellen Sie eindeutige URLs für Produkte

Die URL Ihrer Produktseite sollte so kurz und beschreibend wie möglich sein. Sie sollte das wichtigste Keyword für Ihr Produkt enthalten und den Inhalt Ihrer Produktseite genau beschreiben. Dadurch wird es für potenzielle Kunden einfacher, Ihr Produkt in der Ergebnisliste der Suchmaschinen zu finden, und die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf Ihre Produktseite klicken, steigt.

Schritt 3: Wecken Sie vertrauen bei Besuchern

Informationen sind für eine Produktseite wichtig. Es reicht jedoch nicht aus, dem potenziellen Kunden nur Produktinformationen zu geben. Sie müssen auch Vertrauen schaffen – schließlich zögern die Menschen, etwas online zu kaufen, das sie nicht im wirklichen Leben sehen und anfassen können. Besonders wenn ein Onlineshop wenig bekannt ist, brauchen Besucher einen Beweis dafür, dass zum einen der Onlineshop vertrauenswürdig ist und zum anderen das Produkt das liefert, was er verspricht.

Dazu können Sie z. B. eine “Über uns”-Seite in Ihrem Online-Shop einrichten oder Kundenstimmen auf Ihren Produktseiten einfügen. Sie können auch das Vertrauen stärken, indem Sie ausführliche Informationen über Versandzeiten und -kosten bereitstellen. So wissen potenzielle Kunden genau, was sie erwarten können, wenn sie bei Ihnen bestellen. Das kann die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen.

Schritt 4: Verwenden Sie attraktives Bildmaterial

Achten Sie darauf, dass die Produktfotos auf Ihren Produktseiten von hoher Qualität sind und die Produkte aus verschiedenen Perspektiven zeigen. Darüber hinaus kann es hilfreich sein, Lifestyle-Fotos zu verwenden, die zeigen, wie das Produkt im täglichen Leben verwendet werden kann. Immerhin die Menschen wollen sehen, wie sich ein Produkt in ihr eigenes Leben integrieren lässt.

Produktseiten mit Bildern optimieren

Mit hochwertigen Grafiken können Sie Ihre Produktseiten optimieren

 

Darüber hinaus kann der Einsatz von Videos auf Ihren Produktseiten die User Experience verbessern und so die Konversionsrate erhöhen. Videos eignen sich besonders gut, um die Anwendung des Produktes zu zeigen oder seine Funktionen näher zu erläutern. Wenn Sie Videos auf Ihren Produktseiten verwenden, sollten Sie darauf achten, dass sie von hoher Qualität sind und einen Mehrwert für den Kunden schaffen. Niemand will ein verwackeltes Video mit niedriger Auflösung sehen.

Darüber hinaus ist es wichtig, für Ihre Produktbilder sogenannte ALT-Tags zu verwenden. Das sind kurze Beschreibungen der Produktfotos, die den Suchmaschinen helfen zu verstehen, was auf dem Foto zu sehen ist. Der ALT-Tag sollte den Inhalt des Fotos genau beschreiben und ein oder zwei relevante Schlüsselwörter für ihre Produktseite.

Wenn Sie zum Beispiel ein Foto eines schwarzen Kleides auf Ihrer Produktseite haben, könnte der ALT-Tag wie folgt aussehen: “Schwarzes Kleid für besondere Anlässe”.

Schritt 5: Überzeugen Sie Ihre Besucher mit umfassenden Informationen

Jede gute Produktseite sollte den Kaufprozess unterstützen. Dafür sind neben ansprechenden Produkttexten weitere Informationen notwendig. Ob zusätzliche Absätze, Bullet Points, Ratgeber, Tipps oder Tabellen – alle Informationen, die User Experience unterstützen, sollten in die Produktseite integriert werden.

Mehr zum Thema:
Was ist Personalisierung?

Zu der Optimierung der E-Commerce Website gehören deshalb folgende Schritte.

Lockern Sie Ihren Text mit Bullet Points auf.

Diese ermöglichen den Nutzern den Text durchzuscannen und machen ihn anschaulich. Hier können Sie Informationen verwenden, die für den Kunden wichtig ist, aber nicht unbedingt in die Artikel Beschreibung passen. Zum Beispiel Maßen, Passformen, etc. Alternativ können Sie diese Produktinformationen in Form einer Tabelle darstellen. Egal, für welche Form Sie sich entscheiden, die Punkte sollten kurz zusammengefasst werden.

Bauen Sie Größentabellen ein.

Für Fashion Online Handel sind Größentabellen unverzichtbar. Sie helfen dem Kunden, die richtige Größe zu finden und reduzieren Retouren. Diese sollten auf jeder Produktseite direkt integriert werden, damit Besucher nicht danach suchen müssen.

Beschreiben Sie den USP (Unique Selling Proposition) Ihres Produktes

Der USP ist das, was Ihr Produkt einzigartig macht und es von der Konkurrenz abhebt. Er sollte auf jeder Produktseite deutlich sichtbar sein, um den Besuchern einen Grund zu geben, bei Ihnen und nicht bei der Konkurrenz zu kaufen.

Der Alleinstellungsmerkmal sollte auf allen Produktseiten an einer leicht erkennbaren Stelle platziert werden. Am besten verwenden Sie kurze, prägnante Sätze, die sich schnell und einfach lesen lassen. Zum Beispiel: “Das Damen- Kleid aus 100% Bio-Baumwolle”.

Bieten Sie individuelle Kauferlebnisse auf Produktseiten an

Manche Artikel lassen sich gut von Kunden zusammenstellen. Das beste Beispiel dafür ist der Home&Living E-Commerce (Küchen, Schränke, etc). Bauen Sie einen Konfigurator auf Ihren Produktseiten ein damit die Kunden ihr Wunschprodukt selbst gestalten und einen individuellen Kostenvoranschlag erhalten können. Das schafft Transparenz und baut Vertrauen auf.

Eine andere Möglichkeit besondere Kauferlebnisse zu erschaffen ist die 360-Grad-Ansicht für Ihre Artikel. Dies ist besonders nützlich für Produkte, die der Kunde von allen Seiten sehen möchte, bevor er eine Entscheidung trifft, wie z. B. Schmuck. Dank der 360-Grad-Ansicht können sie sich das Produkt noch genauer ansehen und sich ein Bild davon machen, wie es in der Realität aussehen könnte.

Nutzen Sie Kundenrezensionen

Bewertungen sind eine gute Möglichkeit, potenziellen Kunden zu zeigen, dass Sie ein seriöses Unternehmen sind. Binden Sie Kundenrezensionen auf Ihren Produktseiten ein, um den Besuchern einen Eindruck davon zu vermitteln, was andere über Ihre Produkte denken. Sie können auch Kundenfotos zulassen, um zu zeigen, wie Ihre Produkte im wirklichen Leben verwendet werden.

Bieten Sie zusätzliche Informationen an

Dazu gehören Pflegehinweise, Anwendungstipps, Markeninformationen, Vergleichstabellen, und vieles mehr. Ziel ist es, den Besuchern zu helfen, die bestmögliche Kaufentscheidung zu treffen und die Zahl der Rücksendungen zu verringern. Je besser die potenziellen Kunden informiert sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Artikel zurückgeben. Zum Beispiel können Sie:

  • die Vorteile mehrerer Artikel vergleichen (z.B. welcher Schrank zu welcher Zimmeraufteilung besser passt)
  • die Anforderungen der Produkte näher beschreiben (z.B. Wie viel Beleuchtung für welche Zimmerpflanzen erforderlich ist)
  • Trage- und Kombinationstipps anbieten (Welche Hose passt zu dieser Bluse)
  • FAQs einbauen (Zum Beispiel in Form eines Ratgebers zum Thema “Küche planen”)

Shophinweise auf Produktseiten verwenden

Rückgaberecht, kostenfreien Versand und zusätzliche Beratungsangebote sind gehören zu den wichtigsten Hinweisen für die Kundschaft im E-Commerce. Sie sollten auf jeder Produktseite enthalten sein, damit die Besucher sie leicht finden können. Auch Vertrauenssymbole (wie das “Trusted Shops”-Zertifikat) können auf den Produktseiten platziert werden, um das Vertrauen in Ihr Unternehmen zu stärken.

Gestalten Sie Ihre Produktseiten benutzerfreundlich

Schritt 6: Beraten Sie Ihre Kunden

Kundenberatung ist das, was auf einer E-Commerce Webseite schwieriger umzusetzen als ein einem Offline Shop. Indem Sie auf den Produktseiten hilfreiche, fachkundige Ratschläge geben, können Sie nicht nur die Kundenzufriedenheit erhöhen, sondern auch die Zahl der Rücksendungen verringern. Sie können diese Ratschläge in Form von Blogbeiträgen, Videoinhalten oder sogar Infografiken anbieten. Wichtig ist nur, dass sie leicht zu finden und zu konsumieren sind.

Wichtig für eine gute Beratung ist die richtige Sprache. Vermeiden Sie Fachbegriffe und wählen Sie die Sprache, die Ihre Kunden verstehen. Interpretieren Sie Informationen für Ihre Kunden. Zum Beispiel, wenn Sie einen großen Notizblock beschreiben, dann beschreiben Sie deren Eigenschaften, statt nur die Maße zu benennen: Genug Platz für alle Ideen, ideal um umfassende Mindmaps zu zeichnen, etc.

Wenn Sie Ihre Artikel im Detail vorstellen, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Wenn Sie die richtigen Keywords verwenden, finden potenzielle Kunden Ihre Website leichter über Google&Co.

Eine weitere Möglichkeit den Usern Hilfestellung zu bieten ist ergänzende Artikel auf der Produktseite vorzuschlagen. Wenn Sie einen Blog haben, ist dies mit Hilfe von Widgets leicht zu bewerkstelligen. Wenn nicht, können Sie ähnliche Produkte auch über einen externen Link anbieten. Die Hauptsache ist, dass sich Ihre Kunden gut aufgehoben fühlen und das finden, wonach sie suchen

Produktseiten sind das Rückgrat eines jeden Online-Shops, denn sie sind unerlässlich, um Kunden zu führen durch den Verkaufstrichter bis zur Abmeldeseite. Durch die Optimierung Ihrer Produktseiten können Sie nicht nur Ihre Konversionsrate erhöhen, sondern auch die Zahl der Rückläufer verringern. Unsere Tipps helfen Ihnen, genau das zu erreichen.

Fazit

Produktseiten optimieren ist eine der wichtigsten Aufgaben der Online Händler. Dafür stehen E-Commerce Betreibern zahlreiche Instrumente zur Verfügung. Ein der effektivsten ist die Erstellung von Produkttexten, die User überzeugend und kundenorientiert sind.

Die folgenden Punkte sollten bei der Erstellung beachtet werden:

  • Der Verkaufstrichter beginnt mit den Produktseiten
  • Produktbeschreibungen müssen einzigartig sein
  • bieten Sie Trage- und Kombinationstipps an
  • beziehen Sie FAQs ein
  • verwenden Sie Shop-Hinweise auf den Produktseiten
  • bieten Sie Kundenberatung an
  • Die richtige Sprache ist wichtig für eine gute Beratung
  • Wenn Sie Ihre Artikel detailliert vorstellen, können Sie auch Ihr Suchmaschinen-Ranking verbessern
  • Eine weitere Möglichkeit, den Nutzern zu helfen, ist das Vorschlagen ergänzender Produkte
  • Neben den Produktinformationen sind Angaben zu Lieferzeiten und Versandkosten entscheidend.
  • Produktbeschreibungen sollten einzigartig sein, strukturiert und übersichtlich für User sein.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.