Allgemein Content-Erstellung

So beschreiben Sie Produktnutzen in Ihren Produktbeschreibungen

Um eine verkaufsstarke Artikelbeschreibung zu erstellen, müssen Sie den Kundennutzen deutlich herausstellen. Ihr Kunde muss beim Lesen der Produktbeschreibung verstehen, welches Problem er mit dem beschriebenen Produkt lösen kann.Um Ihre Produktbeschreibungen derart zu formulieren müssen Sie sich selbst darüber im Klaren sein, welchen Nutzen das beschriebene Produkt hat. Gehen Sie in Ihrer Produktbeschreibung auf dessen Besonderheiten ein. Wofür eignet sich das beschriebene Produkt am besten?

Haben Sie den Produktnutzen eingehend und verständlich beschrieben verbinden Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden mit denen Ihrer Zielgruppe. Arbeiten Sie bei jeder Artikelbeschreibung das Produktnutzen heraus.

Produktnutzen finden und als Kundennutzen verkaufen

Um den Nutzen des Produktes zu finden, um diesen als Kundennutzen in der Produkt- oder Artikelbeschreibung “zu verkaufen” ist es wichtig, dass Sie Ihre Produkte und deren Eigenschaften kennen. Eine gute Produktbeschreibung zeichnet sich durch Produktspezifikation aus. Sie müssen Text schreiben, der Ihren Kunden das Produkt automatisch verkauft.

Es reicht nicht aus einen Schuh als Schuh in der Produktbeschreibung anzupreisen. Vielmehr ist die Art und Beschaffenheit sowie der Einsatzzweck entscheidendes Kriterium für Ihre Kunden einen Schuh zu kaufen oder nach einem anderen Modell zu suchen.

Nehmen wir beispielhaft an Sie verkaufen Barfußschuhe. Um eine Produktbeschreibung zu erstellen, die den Kundennutzen herauskristallisiert, ist es wichtig, dass Sie die einzelnen Modelle in Ihrem Shop kennen. Um den Kundennutzen herauszustellen recherchieren Sie im ersten Schritt die Produkteigenschaften. Dazu zählen beispielsweise die Größe, das Gewicht und das Material. Jede Produkteigenschaft, die das Produkt selbst beschreibt, ist wichtig. Stellen Sie diese Punkte in Form von Bullet Points übersichtlich dar.

Im zweiten Schritt leiten Sie aus den spezifischen Eigenschaften, die von Produkt zu Produkt variieren, die Vorteile des jeweiligen Modells ab. Um beim Beispiel der Barfußschuhe zu bleiben; nehmen wir an diese sind aus wasserfestem Material gefertigt.

Kunde kauft Lösung und kein Produkt_Produktnutzen

Welche Probleme hat die Zielgruppe?

Barfußschuhe, die aus wasserfestem Material gefertigt wurden, haben den Vorteil, dass die Füße Ihrer Kunden trocken bleiben. Haben Sie die Vorteile bestimmt lässt sich daraus der Produktnutzen ableiten. Die wasserfeste Eigenschaft bedeutet auch, dass die Schuhe bei jeder Wetterlage getragen werden können.

Mehr zum Thema:
Sätze umschreiben - so werden Sie Profi

Aus dem spezifischen Nutzen eines Produktes ergeben sich die Probleme der jeweiligen Zielgruppe. Anhand der Produkteigenschaften lassen sie sich sehr einfach ableiten. Um bei unserem Beispiel mit den Barfußschuhen zu bleiben. Die Zielgruppe mag keine Schuhe mit fester Sohle und bevorzugt das Barfußerlebnis. Dennoch legt die Zielgruppe Wert auf ein gewisses Maß an Schutz und Sicherheit an den Füßen.

Je nach Zielgruppe können die Produktvorteile, von denen sie sich angesprochen fühlt, variieren. Im Idealfall lassen sich die Produktvorteile so miteinander kombinieren und beschreiben, dass sie jede Zielgruppe ansprechen. Das lässt sich allerdings nicht bei jedem Produkt umsetzen. Besonders sichere Kinderschuhe mit einer extra dicken Sohle, erfüllen die Bedürfnisse junger Eltern und deren Kindern, nicht aber die Bedürfnisse älterer Menschen.

Wie definiert sich Produktnutzen?

Im Gegensatz zum Kundennutzen orientiert sich der Produktnutzen am Produkt selbst. Spezielle Probleme, die sich innerhalb der Zielgruppe ergeben fließen nicht ein. Kennt man jedoch den Produktnutzen lässt sich das Produkt nahezu für jede Zielgruppe beschreiben.

Der Produktnutzen definiert Produktvorteile. Er verdeutlicht den Unterschied zwischen Produkten oder deren Varianten. Wobei sich der Produktnutzen über die Jahre auch verändern kann.

Produktnutzen setzen sich zusammen aus den Grundeigenschaften und den Zusatzeigenschaften. Wobei die Grundeigenschaft die zentrale Idee des Produktes aufgreift und die Zusatzeigenschaften über den eigentlichen Grundnutzen hinausgehen. Den Mehrwert beschreiben zeichnet eine gute Artikelbeschreibung aus.

Produktnutzen ermitteln

Um den Produktnutzen zu ermitteln ist es wichtig das Produkt anhand verschiedener Fragen zu definieren. Was kann Ihr Kunde mit dem Produkt machen? Welches Problem kann Ihr Kunde mit dem Produkt lösen? Welche Emotionen löst das Produkt bei Ihren Kunden aus? Welche Produkteigenschaften erfüllen die Bedürfnisse Ihrer Kunden? Wie gut löst das Produkt ein Problem? Welche Eigenschaften hat das Produkt, die die Effizienz womöglich mindern? Durch was hebt sich dieses Produkt von einem gleichwertigen Produkts ab? Wofür verwendet Ihr Kunde das Produkt? Welches Produkt kauft Ihr Kunde, wenn das Produkt selbst nicht verfügbar ist? Welche Alternativen bietet der Markt?

All diese Fragen helfen Ihnen dabei den Produktnutzen zu ermitteln. Machen Sie sich die Produktperspektive zunutze. Verbinden Sie Kundennutzen und Kundenwunsch miteinander.

zielgruppengerecht ansprechen

Sprechen Sie Ihre Kunden zielgruppengerecht an. Das bedeutet: Ihre Kunden müssen sich angesprochen fühlen

Kriterien für Produktnutzen

Die Kriterien für Produktnutzen setzen sich aus verschiedenen Punkten zusammen. Achten Sie darauf, dass der von Ihnen beschriebene Produktnutzen beim Text erstellen einzigartig ist. Auch Langfristigkeit und schwer zu übertreffende Eigenschaften Ihres Produktes zählen zu den Kriterien, nach denen sich der Nutzen des Produktes herausstellen lässt. Sie müssen Text erstellen, der verkauft. Artikelbeschreibungen die potenziellen Käufern echten Mehrwert liefern.

Mehr zum Thema:
Psychologie des Content Marketings: So können Sie Ihre Leser manipulieren

Ehrlichkeit und Authentizität sind Eigenschaften, die das Vertrauen Ihrer Kunden in das beschriebene Produkt fördern. Eine attraktive Gestaltung und Beschreibung wirken ebenso verkaufsfördernd. Heben Sie sich aktiv von Ihren Mitbewerbern ab.

Kunde kauft Produktnutzen und Problemlöser

Ihre Kunden kaufen in erster Linie nicht nur ein Produkt, sondern Problemlöser, also den Nutzen des Produktes. Jedes Detail zählt, da die Bedürfnisse Ihrer Kunden variieren. Neben technischen Details spielt die Antwort auf die Frage: Welchen Nutzen bringt mir das Produkt, eine wichtige Rolle.Qualität, Preis sowie Service zum Produkt machen den Unterschied zum Konkurrenzprodukt. Auch Branding und Image der Marken fließen in die Kaufentscheidung Ihrer Kunden.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.