Allgemein Content-Erstellung

Was ist eine Content Strategie?

Was ist eine Content StrategieAls Content Strategie wird die Planung, die Erstellung und die Verbreitung von Inhalten verstanden. Ihr Ziel ist es, die Inhalte der Marke effizient zu entwickeln und zu platzieren. Dabei geht es nicht allein um die Erstellung von Texten, sondern vielmehr um eine langfristige Planung von Inhalten. Die Content-Strategie entscheidet, welche Inhalte wann, an wen und mit welchem Zweck kommuniziert werden.

Zu diesem erstaunlichen Ergebnis sind die Forscher des Content-Marketing-Instituts „die B2B-Marketer Nordamerikas“ gekommen. Content Marketing Strategien existieren zwar, werden aber nur mündlich weiter vermittelt und nicht festgeschrieben. Auch Ziele werden oft einfach nicht klar definiert, was zum einen dazu führt, dass man nicht genau weiß, wohin man mit seinen Content-Projekten hin steuert und zum anderen die Erfolgsmessung unmöglich macht.


Content Strategie

Welche Herausforderungen muss man bei der Entwicklung einer Content Strategie bewältigen?

Eine gute Strategie kostet Zeit und Geld: Arbeitsprozesse müssen neu definiert werden, Texte müssen geschrieben werden, neue Content-Formen wie Videos müssen erstellt werden – das alles kann schnell teuer werden. Auch personelle Ressourcen müssen neu geklärt und strukturiert werden. Was aber am Anfang ziemlich ressourcenbedürftig ist, zahlt sich später aus.

Wie wird eine Content Strategie entwickelt?

Wie jede andere Strategie auch soll sie mit der Definition von Zielen anfangen. Inwiefern soll das Content Marketing die Unternehmensziele unterstützen und was genau soll erreicht werden? Nach dem die Ziele gesammelt wurden, werden sie sortiert und priorisiert.

Im nächsten Schritt wird analysiert, was bis jetzt getan wurde und welche Ergebnisse das gebracht hat. Welche Themen wurden bis jetzt kommuniziert und welche nicht, über welche Kanäle hat man den Content gestreut? Wie viel Zeit hat die Content-Arbeit bis jetzt in Anspruch genommen und was hat man damit erreicht  – all diese Fragen helfen herauszufinden, wie das laufende Content-Marketing optimiert werden kann.

Danach kann man mit der eigentlichen Planung anfangen. Man legt fest, welche Inhalte über welche Kanäle gestreut werden sollen, um die richtigen Zielgruppen zu erreichen. Ist unser Blog die geeignete Plattform für unsere Kooperationspartner oder können wir sie eher über soziale Medien erreichen? Dabei werden nicht nur Themenpläne erstellt, sondern die Häufigkeit der Publikationen definiert.

Nach dem nun der geplante Content veröffentlicht wird, ist strenge Kontrolle angesagt. Welche Blog-Themen wurden am häufigsten gelesen? Was sagen unsere Zuschauer über unsere Videos? Wie oft werden unsere Bilder heruntergeladen? Wie viele Clippings haben wir in der Presse erzielt? Durch konsequentes Content-Controlling können Sie kontrollieren, wie Ihre Inhalte ankommen und Ihre Strategie, wenn nötig, anpassen.

Pressemitteilungen schreiben

Wie setzt man eine Content-Strategie um?

Wie man seine Inhalte am besten strategisch einplant, zeigt das talkabout „FISH-Modell“.  Demnach werden 4 Typen von Content erstellt:  Follow-, Inbound-, Search– und Highlight-Content.

Beim Follow-Content handelt es sich um Inhalte, die Menschen so faszinieren, dass sie immer mehr davon haben wollen. Ob als Newsletter-Abonnent, treuer Blog-Leser oder Instagram-Follower –  wer auf diese Weise den Zugang zu Menschen gefunden hat, hat schon halb gewonnen.

Tipps für die Umsetzung:

  • Nutzen Sie ein Anmeldeformular am Ende Ihrer Blog-Artikel und vergessen Sie dabei eine Call-to-Action nicht (z.B. „Melden Sie sich für unser Newsletter an und verpassen Sie nie wieder News rund ums Marketing für kleine Unternehmen“)
  • Entwickeln Sie eine neue Bildsprache für Ihren Instagram Kanal, damit Ihre Beiträge immer aus der Masse herausstechen.

Inbound-Content umfasst exklusive Inhalte mit hohem Nutzwert, die die sogenannten „Leads“ generieren sollen, also Menschen dazu bewegen sollen, Ihre Kontaktdaten einzutragen, um als Gegenzug Informationen zu bekommen

Tipps für die Umsetzung:

Ebook

Search Content wird entwickelt, nachdem man raugefunden hat, was die Zielgruppe interessiert. Wenn man z.B. feststellt, dass viele Nutzer nach „Marketing für Steuerberater“ suchen, sollte die Kommunikationsagentur, die darauf spezialisiert ist, unbedingt zu dieser Stichwortgruppe Beiträge erstellen, um gefunden zu werden. Das Hauptziel von solchem Content ist es nicht zu verkaufen, sondern Traffic zu generieren.

Tipps für die Umsetzung:

  • Recherchieren Sie, welche Keywords (Suchbegriffe) von Ihrer Zielgruppe am häufigsten in Suchmaschinen gesucht werden und setzen Sie diese in Ihrem Content um.
  • Analysieren Sie, über welche Suchbegriffe die Besucher auf Ihrer Seite gelandet sind und bauen Sie die Inhalte zu diesen Keywords weiter aus.

Sowohl in Hinsicht auf seinen Wert als auch auf seine Kosten ist Highlight-Content das Kronjuwel der Content Familie. Es können große Kampagnen, hochwertige Videos oder anderer Content sein, der viel Aufmerksamkeit auf das Unternehmen lenkt.

Tipps für die Umsetzung:
 – Entwickeln Sie eine spannende Story! Ein paar Tipps dazu finden Sie in unserem Blogeintrag zum Storytelling.

Mit welchen Inhalten begeistern Sie Ihre Kunden? Welche Content-Arten kommen in Ihrem Redaktionsplan vor?

Schreiben Sie es uns in den Kommentar. Wir freuen uns darauf.

Über den Autor

Jennifer Karg

Jennifer Karg ist Expertin für Suchmaschinenoptimierung bei der Text-Center.com . Sie schreibt außerdem über Onpage-SEO und Offpage-Optimierung im Blog der Webagentur awantego.de.

Kommentar hinzufügen