Social Media

Instagram Unternehmensprofil – was Sie darüber wissen müssen

Über eine Million Werbetreibende nutzen ein Instagram Unternehmensprofil bereits, um neue Kunden zu gewinnen. Dank einer großen Reichweite und den vielen Interaktionen der Instagram-User wurde das Netzwerk zum Favoriten der Nutzer und Unternehmen.

Nicht nur Online-Shops und Hersteller von Lifestyle-Produkten nutzen Instagram aktiv, auch B2B Unternehmen und Dienstleister erstellen Instagram Unternehmensprofile und schalten dort Werbung. Eine hohe Interaktionsrate, die übrigens wesentlich höher als bei allen anderen Netzwerken ist und das stetige Wachstum von Instagram sind dafür die Hauptgründe. Auch die Stories und die Live-Funktion sind ein Grund dafür, dass Instagram unter Unternehmen sehr beliebt ist.

Mit drei Schritten zum Instagram Unternehmensprofil

Damit man einen Instagram Account für das Unternehmen nutzen kann, muss man einen Business Account anlegen. Damit kann man Anzeigen schalten, diverse Statistiken analysieren und die Reaktion der Nutzer auf die Bilder beobachten. Die Voraussetzung dafür ist ein Facebook-Account für das Unternehmen. Es lohnt sich deshalb einen Facebook Account schon vorher anzulegen, noch bevor man mit dem Instagram Profil beginnt.

Step 1: Laden Sie die Instagram-App herunter und installieren Sie diese auf dem Smartphone

Instagram konnte man schon immer nur per mobile Geräte nutzen. Man kann den Feed auch auf dem PC anschauen, so kann man auch Bilder liken und kommentieren. Doch Bilder hochladen funktioniert nur über die Instagram-App. Dort findet man auch alle Statistiken, zum Beispiel Abonnentenanzahl und deren Veränderung gegenüber der Vorwoche, Reichweiten, Profilaufrufe, Webseitenklicks, uvm.

Instagram für kleine UnternehmenStep 2: Richten Sie Ihr Profil ein

Im zweiten Schritt muss man das Profil ausfüllen. Logo oder Profilbild, eine Kurzbeschreibung, Link zu der Homepage – es gibt nicht viele Gestaltungsmöglichkeiten. Das Wichtigste bei der Einrichtung des Profils ist der Wiedererkennungswert. Noch vor dem Anlegen des Profils sollte man sich überlegen, welche Bilder hochgeladen werden, denn ein einheitlicher Feed und eine schöne Bildsprache sind ebenfalls wichtig, um die Wiedererkennung der Marke zu gewährleisten.

Step 3: Richten Sie das Unternehmensprofil ein

Ein Businessprofil ermöglicht nicht nur Anzeigen zu schalten, sondern liefert umfangreiche Statistiken zum Profil. Dazu gehören Echtzeit-Kennzahlen, die zeigen, wie Stories und die hervorgehobenen Beiträge im Tagesverlauf abschneiden und Informationen über die Nutzer und deren Interaktionen mit den Beiträgen. Mit einem Instagram Business Profil kann man die Ergebnisse auswerten und sein Profil optimieren.

Um ein Instagram Unternehmensprofil einzurichten, muss man in den Einstellungen den Menüpunkt „Zum Unternehmensprofil wechseln“ auswählen. Nachdem die Umstellung durchgeführt wurde, muss man den Instagram Profil mit der Facebook-Seite verknüpfen.

Jetzt kann man auch ausführliche Informationen zum Profil eintragen: den Geschäftsstandort sowie die Telefonnummer und die Mail-Adresse.

In Bezug auf Instagram Unternehmensprofil werden häufig zwei folgende Fragen gestellt

Hat ein Business Profil Auswirkungen auf die Reichweite?

Nein, Instagram Algorithmus basiert allein auf der Qualität der Bilder und darauf, wie gut sie Interaktion anregen

Gibt es negative Auswirkungen, wenn man von einem Business Account zurück in den privaten wechselt?

Nein, es gibt keine Auswirkungen. Allerdings ist ein Business Acoount sinnvoll, denn die Statistiken helfen zu tracken, welche Inhalte besser bei den Nutzern ankommen.

So schalten Sie Anzeigen mit einem Instagram Unternehmensprofil

Live Kommunikation

Mit dem Instagram Business Account kann man Anzeigen direkt aus der Instagram-App erstellen. Anzeigen werden in der Regel geschaltet, um mehr Homepagebesucher zu bekommen oder mehr Kontakte zu generieren. Die Voraussetzung für das Schalten der Anzeigen ist wie oben erwähnt der Business Account.

Anzeigen auf Instagram sind eine Art „Dark Posts“. Es sind also Kopien des Originalposts, die den Nutzern gezeigt werden. Damit kann man demnach nicht die Interaktionen für einen bestimmten Post machen, wie es bei der Werbung von Gewinnspielen auf Facebook typisch ist.

Es gibt zurzeit drei Haupttypen von Instagram Ads: Markenbekanntheit steigern, mehr Website-Zugriffe erzielen oder die Anzahl der Downloads Ihrer Mobil-App erhöhen.

 

5 Schritte um eine Werbeanzeige zu erstellen

  • Gehen Sie auf Werbeanzeige erstellen und wählen Sie ein Werbeziel aus der Liste aus.
  • Schreiben Sie neben „Name der Kampagne“ einen Namen für Ihre Kampagne auf oder wählen sie einen Standart-Namen aus
  • Erstellen Sie im Abschnitt Zielgruppe eine Zielgruppe für Ihre Werbeanzeige. Dabei kann man die Zielgruppe nach Kriterien definieren (demografische Kriterien, Interessen, Standort, uvm). Zudem kann man ähnlich wie auf Facebook eine Lookalike Audience oder Custom Audience erstellen. Mehr dazu gibt es im Facebook Hilfebereich
  • Im Budget und Zeitplan können Sie nun Ihr Tagesbudget bestimmen. Ähnlich wie bei Facebook kann man auch auf Instagram pro Interaktion oder pro Seitenaufruf bezahlen.
  • Nun kann man die Anzeige erstellen. Anzeige kann als Bild, als Video oder als Bilder-Sequenz geschaltet werden

Mit Foto-Werbeanzeigen können Unternehmen ihre Marke oder Produkte bewerben – zum Beispiel um die lokalen Kunden in den Laden zu locken. Dabei kann man die Zielgruppe nach Interessen und Ort filtern und so die Streuverluste ganz gering halten.

Eine Video Anzeige kann bis zu 60 Sekunden dauern, doch so lange Werbungen werden nicht häufig geschaltet. Zumal gerade die ersten Sekunden darüber entscheiden, ob der Zuschauer beim Video bleibt oder nicht. Für emotionale Ansprache und Storytelling sind Video-Anzeigen gut geeignet.

Mit Bild-Sequenzen Anzeigen (Karussell-Werbeanzeigen) können Instagram-Nutzer mehere Bilder sehen. Die Werbeanzeige enthält eine „Call to Action“-Schaltfläche, die die Nutzer zu der Homepage weiterleitet.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur awantego.de.