Allgemein Marketing

Was sind Kundendaten und welche Rolle spielen sie im Marketing?

Falls Sie Ihr Marketing auf ein neues Level bringen möchten, müssen Sie sich unbedingt der Analyse der Kundendaten widmen. Denn nur so sehen Sie, wer Ihre Leistung tatsächlich in Anspruch nimmt. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie bei diesem Prozess vorgehen müssen und auf welche Aspekte Sie dabei achten müssen. So vermeiden Sie Fehler und steigern in absehbarer Zeit Ihren Umsatz.

Welche Arten von Kundendaten gibt es?

Wollen Sie das Verhalten Ihrer Kunden analysieren, sehen Sie sich oftmals mit einer Fülle an Daten konfrontiert. Sie können dabei leicht den Überblick verlieren. Im Vorfeld sollten Sie die erhaltenen Werte daher klassifizieren. Generell werden im Marketing drei Arten von Kundendaten unterschieden:

– Kundenstammdaten: darunter fallen unter anderem das Alter und das Geschlecht
Kaufverhalten: diese Daten beschreiben, welche Art von Produkten gekauft und wie viel Geld ausgegeben wird
– Tracking-Daten: hierbei handelt es sich um die Anzahl der Klicks und die Länge der Sitzungen

Alle drei Arten von Daten sind wichtig, um das Verhalten der Zielgruppe zu analysieren und daraus die richtigen Schlüsse für das Unternehmen zu ziehen. Die Untergliederung erleichtert Ihnen aber die Bearbeitung der Werte.

Kundendaten sammeln

Analysieren Sie Ihre Kundendaten, um Einblicke in das Kaufverhalten Ihrer Zielgruppe zu erhalten

Wie ist das Sammeln und Speichern der Daten möglich?

Geht es um das Sammeln der Kundendaten, ist nicht nur der technische, sondern auch der rechtliche Aspekt zu berücksichtigen. Heute findet die Datengewinnen bei der Mehrzahl der Betriebe auf digitalem Wege statt. Es kommen dafür spezielle CRM-Systeme oder Kundenverwaltungssoftwares zum Einsatz. Ebendiese geben die gespeicherten Daten an CRM-Datenbanken weiter, wo die Werte aufbereitet werden. Angestrebt wird eine 360 Grad Kundensicht. Darunter verstehen Experten einen umfassenden Blick auf die Stammdaten, aber auch das Kaufverhalten des Klienten.

Einige Betriebe legen die Daten auch in einer Cloud ab. Mittlerweile stehen Ihnen auch hier verschiedene Dienstleister zur Verfügung, die eine unkomplizierte Weiterverarbeitung der gesammelten Datensätze gewährleisten. Für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Wollen Sie auf einen bewährten Dienst setzen, sollten Sie sich für die Software eines Unternehmens wie Microsoft entscheiden.

Ohne Zielgruppe kein effektives Marketing

Wollen Sie beim Marketing schnelle Ergebnisse sehen, müssen Sie die Zielgruppe bestimmen und kennen. Und diesbezüglich spielen Kundendaten eine wichtige Rolle. Nur mit ihnen erkennen Sie, welche Produkte und Dienstleistungen Interessenten tatsächlich ansprechen. Auch lässt sich auf diese Weise bestimmen, wie sich die Zielpersonen verhalten und auf welche Maßnahmen sie ansprechen.

Kaufverhalten_Kundendaten

Wer ist Ihre Zielgruppe? Wer kauft bei Ihnen ein und wie?

Bestimmen Sie Ihr Zielpublikum

Bevor Sie erste Schritte im Marketing setzen oder sich gar an das Sammeln der Kundendaten machen, sollten Sie Ihre Zielgruppe bestimmen. Es handelt sich hier um einen essenziellen Prozess, wenn Sie Ihre Marke ausbauen und die Produkte und Dienstleistungen Ihres Unternehmens anbringen wollen. Doch stellen sich vor allem junge Betriebe häufig die Frage, was überhaupt unter den Zielpersonen zu verstehen ist. Konkret handelt es sich hierbei um das Publikum, auf das Sie Ihre Dienstleistung zuschneiden. Eine Zielgruppe können Sie gemäß Geschlecht, Alter, aber auch Wohnort eingrenzen. Vor allem dann, wenn Sie Ihre Ware online anbieten, erkennen Sie, welche Personen sich für diese interessieren.

Mehr zum Thema:
Snackable Content: Köstliche Inhalte für mehr Kunden

Manchmal treten bei jener Analyse Diskrepanzen zum Vorschein. Bieten Sie beispielsweise Bekleidungsartikel für Männer an, wird Ihre Webseite aber in erster Linie von jungen Frauen besucht, müssen Sie der Ursache auf den Grund gehen. Nur so können Sie letzten Endes Verbesserungen vornehmen.

Die Analyse der Daten will gelernt sein

Sind Sie sich über die Zielgruppe im Klaren und haben Sie die Kundendaten zusammengesammelt, geht es im nächsten Schritt an die Analyse der Zahlen. Hier müssen Sie genau vorgehen. Als Anfänger wissen Sie mitunter nicht, welche Werte für Sie von Bedeutung sind. Dies hängt immer vom Ziel Ihres Unternehmens ab. Wollen Sie beispielsweise Ihren Umsatz steigern, ist es für Sie wichtig, dass die Verkaufszahlen in die Höhe gehen.

So lassen sich die Kundendaten nutzen

Nach der Gewinnung und Analyse der Kundendaten, stellt sich für viele Betriebe die Frage, wie Sie von den gewonnen Datensätzen Gebrauch machen können. Eine allgemeingültige Antwort gibt es diesbezüglich nicht. Die Verwertung der Daten hängt voll und ganz von Ihrer Zielsetzung ab. Doch ergeben sich für Sie viele Potenziale – für jene Zwecke werden Kundendaten von vielen Unternehmen verwendet:

– Einkauf:

Hierbei geht es darum, die Produkte zu beschaffen und einzukaufen, welche für die jeweilige Zielgruppe attraktiv sind. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Ware gut ankommt, wobei Sie nicht auf einzelnen Artikeln sitzen bleiben.

– Verbesserung von Prozessen:

Mit den Kundendaten ist auch eine Prozessoptimierung möglich. Sie sehen so unter anderem, wie lange die Klienten vom ersten Kaufanreiz bis zum Abschluss des Bestellprozesses brauchen. Dabei ist es Ihnen möglich, etwaige Hürden zu erkennen, an denen Ihre Kunden eventuell abspringen. Dadurch können Sie die Kaufprozess flüssiger gestalten und dafür sorgen, dass Einkäufe zu Ihren Gunsten abgeschlossen werden. Auch dies bringt Ihnen auf lange Sicht höhere Gewinne ein.

– Steigerung der Kundenbindung:

Das Ziel vieler Unternehmen besteht darin, die Klienten an den eigenen Betriebt und die Marke zu binden. Die Daten zeigen an, welche Maßnahmen die Kunden besonders lange Binden. Ebendiese Aspekte können Sie auch ins Marketing inkludieren und positiv hervorheben. Sie können im Vorfeld bereits feststellen, welche Personengruppen auf bestimmte Marketing-Kampagnen ansprechen. Wollen Sie also Ihre Zielgruppe zu einer Interaktion bewegen oder diese ausweiten, kommen Sie um Datenanalysen nicht herum.

Mehr zum Thema:
Zielgruppenanalyse: Erfahren Sie Bedürfnisse Ihrer Kunden (und erstellen Sie so wirkungsvolles Marketing)

– Produktentwicklung:

Im Rahmen der Produktentwicklung sollten Sie darauf achten, ob sich bestimmte Reklamationen häufen. Außerdem ist die Nennung von Verbesserungsvorschlägen von Käufern zu berücksichtigen. Kundenmeinungen spielen bei der Entwicklung von Produkten eine wichtige Rolle. Sie können außerdem für ein effektives Marketing herangezogen werden.

– Kundenservice:

Mit der Analyse der Kundendaten lässt sich feststellen, welche Kanäle Klienten nutzen, um mit dem Unternehmen zu kommunizieren. Außerdem sehen Sie, wann die beste Zeit ist, um Ihre Kunden anzusprechen. Es ist Ihnen damit möglich, Ihren Kundenservice zu optimieren. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Marketing-Kampagnen auf viel frequentierten Kanälen zu schalten.

Kundendaten analysierenLassen Sie sich von einer Fachkraft unterstützen

Sind Sie sich nicht sicher, wie Sie bei der Analyse der Kundendaten vorgehen müssen, sollten Sie sich von einem Experten unter die Arme greifen lassen. Er kann in diesem Punkt Licht ins Dunkel bringen und Ihnen sämtliche Fragen zu diesem Thema beantworten. Außerdem ist es ihm auf Basis der Datenauswertung möglich, Ihnen Tipps für die weitere Vorgehensweise zu geben. So können Sie die analysierten Werte in Erfolg umwandeln. Doch entscheiden Sie sich diesbezüglich nicht für den erstbesten Experten. Machen Sie sich getrost mit mehreren Fachkräften sowie deren Erfahrung und Vorgehensweise vertraut. So treffen Sie eine gut durchdachte Wahl.

Fazit – Kundendaten verhelfen Ihnen im Marketing zum Erfolg

Das Sammeln und richtige Auswerten der Kundendaten ist essenziell, wenn Sie eine erfolgreiche Marketing-Kampagne starten wollen. Immerhin möchten Sie wissen, auf welche Aspekte potenzielle Käufer am besten ansprechen. So stellen Sie sicher, dass Sie diese für Ihr Unternehmen gewinnen und langfristig Umsätze erzielen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Sie Ihre Zielgruppe kennen. Diese lässt sich heutzutage in relativ kurzer Zeit ermitteln. Wissen Sie jedoch nicht, wie Sie dabei vorgehen müssen, nehmen Sie die Unterstützung eines Experten in Anspruch. Er kann Sie in Bezug auf die Marketing-Kampagne beraten und Ihnen bei der Auswertung der Daten zur Seite stehen. Sie vermeiden dadurch nicht nur Fehler, sondern steigern gleichzeitig Ihre Effizienz. Entscheiden Sie sich aber nicht für die erstbeste Fachkraft, sondern nehmen Sie diese bezüglich ihres Erfahrungsschatzes und der Vorgehensweise genau unter die Lupe. So treffen Sie eine gut durchdachte Wahl.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.