Blogger Akademie

Blogger-Tutorial Nr. 1: mit dem Blog Geld verdienen

Kann man mit einem Blog Geld verdienen? Klar! Kaum jemand heutzutage fängt aus Spaß an zu bloggen. Die meisten erhoffen sich von einem Blog nicht nur viele Leser, sondern auch einen netten Nebenverdienst. Viele Blogger-Anfänger stellen sie sich gerne vor, wie man an einem Laptop am Strand sitzt, ein bisschen textet und das Geld fließt brav auf das Konto. Doch die Realität sieht meistens anders aus.

Laut der Befragung von styleranking.com verdienen in Deutschland nur die wenigsten Blogger so viel, dass sie ihr Leben damit finanzieren können. Die meisten Kooperationen sind entweder nur schlecht oder gar nicht bezahlt. Kooperationen mit Bloggern bedeuten nicht nur bezahlte Advertorials, sondern oft einfach Testprodukte, die für ein Review zur Verfügung gestellt werden.

Blogger, die so viel mit Kooperationen verdienen, dass sie davon leben können, sind in den USA längst selbstverständlich, in Deutschland noch nicht. Meistens geraten Blogger, die auf bezahlte Kooperationen mit Unternehmen eingehen, unter Kritik. Ihnen wird mangelnde Authentizität vorgeworfen und sie müssen sich immer wieder rechtfertigen, warum sie für die stundenlange Arbeit auch mal Geld von Unternehmen annehmen.

Was dabei oft gern vergessen wird ist, dass selbst Blogger, die sponsored Posts oder Advertorials veröffentlichen, auch kostenlose Kooperationen realisieren.

mit Blog Geld verdienen

  • Geld verdienen mit Advertorials

Während unserer Arbeit haben wir viele Blogger kennen gelernt. Manche legen großen Wert darauf, dass sie für die Kooperationen bezahlt werden und kommunizieren das ganz klar von vornherein und deutlich. Manche geben zu, dass sie zwar gerne eine Aufwandsentschädigung für ihre Arbeit hätten, sagen aber keine Kooperationen ab, nur weil sie dafür kein Honorar bekommen.

Und es gibt in der Tat Blogger, die nur aus Freude bloggen. Zumindest behaupten sie es so. Natürlich hat niemand etwas dagegen, wenn er mit Geld für seine Arbeit unterstützt wird. Toller Content mit hochwertigen Bildern zu erstellen kostet nun mal viel Zeit. Aber letztendlich wollen sie selbst entscheiden, über welche Produkte und Firmen sie schreiben.

Ob der Blogger also gegen Bezahlung oder kostenlos mit einem Unternehmen kooperiert, entscheidet er selbst. Allerdings ist diese Entscheidung oft nicht freiwillig. Während manche Blogger mit Kooperationsangeboten nur so überschüttet werden, erhalten andere nur gelegentlich eine Anfrage, ob sie mal das neue Büro-Set gerne ausprobieren würden.

Mehr zum Thema:
Mit welchen Strafen müssen Influencer bei Verstößen rechnen?

Je höher die Reichweite ist, je mehr Ansehen ein Blog hat, desto mehr Anfragen bekommt der Blogger oder die Bloggerin und somit steigt auch die Chance, dass darunter ein bezahltes Kooperationsangebot sein wird.

Dennoch ist die große Reichweite noch längst nicht alles. Auch kleinere Blogs haben gute Chancen, von Unternehmen gesehen zu werden, wenn das Blog-Thema genau zum Unternehmen passt und die Blog-Community aktiv ist. Auch die Persönlichkeit spielt eine große Rolle. Je interessanter ein Blogger als Mensch ist, desto besser kommt er bei Lesern an.

Aber nicht nur auf die inneren Werte kommt es an, sondern manchmal geht es schlicht und ergreifend um den Look der Bloggerin – ist es eher leger und sportlich oder elegant und klassisch? Vor allem wenn es um die Mode/Lifestyle-Szene geht.

Unternehmen sind nicht nur auf die Suche nach großen Reichweiten, sondern auch authentischen Kooperationspartnern, die zu den Produkten und der Marke gut passen.

Konzentriert euch also auf die Einzigartigkeit Eures Blogs. Bringt mehr Persönlichkeit mit rein und sorgt dafür, dass Ihr wirklich spannenden und hochwertigen Content produziert. Dann werdet Ihr früher oder später auf jeden Fall „entdeckt“. Ganz sicher.

Lese-Tipp: Wie man sein Alleinstellungsmerkmal findet.

Mit Advertorials Geld verdienen

  • Geld verdienen mit Affiliate-Links

Zurzeit gibt es viele Affiliate-Netzwerke, die es den Bloggern ermöglichen, eine Provision für die Verkäufe im Partner-Shop zu erhalten. Dazu gehören z.B. Rewardstyle, Tracdelight, Zanox, Digidip. Sobald man sich bei so einem Netzwerk registriert, kann man bei den Produktvorstellungen einen Affiliate-Link setzen. Und wenn ein Leser oder eine Leserin diesen Link anklickt und das Produkt kauft, bekommt der Blogger eine Provision von ca. 3-10% vom Warenkorb.

Je nach Thema Eures Blogs, kann die Summe variieren – von ein paar Euros pro Monat bei günstigen Produkten bis zu hunderten Euro, wenn es um richtig teure Produkte geht. Man sollte als Blogger allerdings darauf achten, dass das Produkt gut zum Blog passt und der Blogger wirklich dahinter steht. Denn Leser merken immer schnell, ob das empfohlene Produkt wirklich zum Geschmack Ihres/r Lieblingsblogger/in passt oder ob es nur dazu da ist, damit die Bloggerin Geld verdienen kann.

Affiliate-Links ebenso wie Advertorials sollten als solche gekennzeichnet werden. Erklärt Euren Lesern, welche Bezeichnung für welche Kooperationsart steht und macht dazu z.B. eine FAQ Liste, auf die Ihr immer wieder verlinken könnt. Kommuniziert immer offen darüber mit Euren Lesern und macht es klar, dass Ihr auch für Affiliate Links nur Produkte auswählt, die Ihr gerne selbst auch kaufen würdet.

  • Geld verdienen mit Banner-Werbung
Mehr zum Thema:
Storytelling für Blogger

Eine etwas veraltete Form der Finanzierung ist die Banner-Werbung. Wenn man aber gute Konditionen findet und mit den Schaltungen nicht übertreibt, kann das durchaus sinnvoll sein.

  • Geld verdienen mit Premium-Inhalten

Wenn Ihr Euch als Blogger lange mit dem Thema auseinander setzt, sammelt Ihr über Jahre hinweg wertvolles Wissen und Erfahrungen. Und wenn Ihr dieses Wissen vermitteln wollt, dann lohnt es sich auch sich ein ausführliches E-Book dazu zu erstellen und die Inhalte erst nach der Bezahlung frei zu geben.

Mein Fazit zum Thema “Geld verdienen mit dem Blog”

Überlegt Euch aber wirklich ein gutes Thema, so dass Eure Leser von hochwertigen Informationen profitieren können und macht es ihnen richtig spannend. Stellt zum Beispiel ein Teil davon für ein  kostenloses Download zur Verfügung.
Lese-Tipp: Das Blogger-Seminar der Content-Redaktion

 

Über den Autor

Katharina Berger

Katharina arbeitet und schreibt als Reise-Journalistin und Medien-Bloggerin imr Redaktions-Team von Text-Center.com. Sie reist leidenschaftlich gerne und bloggt darüber unter anderem auf Reisemagazin.biz.

2 Kommentare