Blog Content-Erstellung

Werbesprech und andere Wege, Ihre Onlineshop-Besucher zu vertreiben

Wenn Sie einen Online-Shop betreiben, ist das Letzte, was Sie tun wollen, potenzielle Kunden mit Ihrer Marketingsprache zu vergraulen. Leider machen viele Unternehmer diesen Fehler, ohne sich dessen bewusst zu sein. In diesem Blogbeitrag werden wir E-Commerce Content besprechen, der Kunden abschreckt. Dabei gehen wir darauf ein, wie Sie die typischen Fehler in Ihren Produktbeschreibungen vermeiden können. Wir werden auch darüber sprechen, wie Sie Ihre Produkttexte so gestalten, dass Ihre Kunden diese ansprechend finden.

Was ist so schlimm an Marketing-Sprech in Onlineshops?

“Wenn du es nicht einfach erklären kannst, hast du es nicht gut genug verstanden” – dieses bekannte Zitat von Albert Einstein kann auf viele Situationen im Leben angewendet werden, insbesondere auf das Marketing. Wenn Sie in Ihren Produktbeschreibungen zu komplizierte Ausdrücke und Jargon verwenden, ist das ein todsicherer Weg, um potenzielle Kunden zu verlieren. Nicht jeder wird verstehen, was Sie zu sagen versuchen, und selbst diejenigen, die es verstehen, sind nicht immer interessiert, sich durch all die Fachbegriffe zu wühlen.

Marketingsprache ist meistens voller Jargon und Fachbegriffe, die der Durchschnittskunde nicht versteht. Dies kann dazu führen, dass Ihre Beschreibungen schwer zu lesen sind und dass die Kunden nur schwer verstehen, was Ihr Produkt leistet. Darüber hinaus empfinden viele Menschen Marketingsprache als manipulativ und unaufrichtig. Phrasen wie “das beste Produkt”, “der ultimative Helfer” oder “ein Muss” können bei den Kunden den Eindruck erwecken, dass ihnen etwas verkauft werden soll, anstatt ihnen objektive Informationen zu geben.

No-Gos für den E-Commerce Content

Werbliche Formulierungen

Bei Produktbeschreibungen gibt es bestimmte Formulierungen, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie potenzielle Kunden nicht vergraulen wollen. Zu den häufigsten Übeltätern gehören:

  • “Sie werden dieses Produkt lieben!”

Diese Formulierung wird oft verwendet, sie klingt aber nicht glaubwürdig. Es ist wichtig, dass Sie ehrlich zu Ihren Kunden sind und sie wissen lassen, was Ihr Produkt für sie tun kann, ohne falsche Versprechungen zu machen.

  • “Die beste/ultimative/perfekte Lösung!”

Wenn Sie solche Behauptungen aufstellen, riskieren Sie Ihre Zielgruppe zu enttäuschen. Kein Produkt ist perfekt, und die Kunden werden Ihre Übertreibung durchschauen. Es ist wichtig, dass Sie in Ihrem Content realistisch sind und die Kunden wissen lassen, was sie von Ihrem Produkt erwarten können.

  • “Ein Must-Have!”

Diese Formulierung wird oft verwendet, um Produkte zu beschreiben, die im Trend liegen oder beliebt sind, kann aber auch aufdringlich wirken. Anstatt den Kunden zu sagen, was sie brauchen, sollten Sie sie ihre eigenen Entscheidungen treffen.

Wenn Sie Inhalte erstellen möchten, die Ihr Zielpublikum ansprechen, sollten Sie diese Art von Phrasen vermeiden. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, ehrliche und objektive Beschreibungen zu verfassen, die den Kunden die Informationen liefern, die sie benötigen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Mit ein wenig Übung werden Sie in der Lage sein, starke E-Commerce-Inhalte zu schreiben, die Ihnen helfen, Besucher zu konvertieren.

Keyword-Stuffing

Eine übermäßige Verwendung von Keywords ist genauso schlecht für Ihr Content Marketing wie die Verwendung der werblichen Sprache. Wenn Sie zu viele Keywords in Ihren Produktbeschreibungen verwenden, dann ist nicht nur schwer zu lesen, sondern schadet auch Ihrer Glaubwürdigkeit bei den Kunden. Außerdem werden Suchmaschinen immer besser darin, Keyword-Stuffing zu erkennen, was zu einer Abstrafung Ihres Online Shops führen kann. Wenn Sie Schlüsselwörter in Ihren Content aufnehmen wollen, sollten Sie sie sparsam verwenden und sich auf die Erstellung von qualitativ hochwertigen Produkt-Content konzentrieren.

Mehr zum Thema:
So schreiben Sie 2000-Wörter Texte in weniger als 2 Stunden

 

E-Commerce Content muss die Fragen der Kunden beantworten

E-Commerce Texte müssen die Fragen der Kunden beantworten

Verkauf statt Beratung

Im Mittelpunkt des Content Marketings steht immer der Nutzen für die Leser. Für E-Commerce Content Marketing bedeutet es, dass alle Inhalte, die Sie erstellen, für die Kunden geschrieben werden müssen und ihre Bedürfnisse ansprechen müssen.

Ob Produktbeschreibungen, Kategorietexte, Social Media Beiträge oder E-Mail Marketing: Die Texte müssen Ihre Kunden informieren, sie beraten und emotional ansprechen. Nur so können Sie Das Vertrauen ihrer Kunden gewinnen und die Kundenbindung verbessern.

Viele Online-Shops haben Problem mit ihrem Commerce Content, weil sie sich zu sehr auf die Werbung für ihre Produkte und nicht genug auf die Unterstützung ihrer Kunden konzentrieren. Wenn Sie Inhalte erstellen möchten, die Ihre Zielgruppe ansprechen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, ihnen hilfreiche Informationen zu geben, anstatt zu versuchen, ihnen etwas zu verkaufen.

Zu spezielle Texte

Wenn Sie sich bei der Texterstellung auf eine spezielle Zielgruppe fokussieren, dann laufen Sie Gefahr, dass die Texte für weitere relevante Besucher nicht verständlich werden. Es kann verlockend sein, Branchenjargon oder hochtechnische Sprache zu verwenden, aber das wird nur potenzielle Kunden abschrecken, die nicht verstehen, wovon Sie sprechen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf klare und prägnante Beschreibungen, die jeder verstehen kann.

Verkaufsstarke E-Commerce Texte für Online Shops verfassen

Was können Sie also tun, um die Verwendung von Marketingsprache in Ihrem Online-Shop zu vermeiden?

Der erste Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass Sie Ihr Produkt gut genug verstehen, um es einfach zu erklären. Wenn Sie nicht erklären können, was Ihr Produkt leistet in ein oder zwei Sätzen zu beschreiben, müssen Sie weitere Nachforschungen anstellen. Sobald Sie Ihr Produkt gut verstanden haben, können Sie mit dem Schreiben Ihrer Verkaufstexte beginnen

Achten Sie beim Verfassen Ihrer Verkaufstexte darauf, dass sie klar und prägnant sind. Verwenden Sie eine einfache Sprache, die jeder verstehen kann, und vermeiden Sie Jargon oder Fachbegriffe.

Vertrauen aufbauen, Mehrwert erbringen

Sprechen Sie mit Ihren Kunden auf Augenhöhe. Dieses Prinzip ist entscheidend, besonders im E-Commerce, wo die Kunden die Produkte, die sie kaufen, weder sehen noch anfassen können. Sie müssen Vertrauen zu Ihren Kunden aufbauen, indem Sie sie auf freundliche und verständliche Weise ansprechen.

Überlegen Sie, was Sie sagen würden, wenn Sie einem Freund ein Produkt empfehlen würden. Würden Sie Marketingphrasen wie “erstaunlich” oder “muss-” verwenden? Denken Sie an Mehrwerte, die Ihren Kunden persönlich zugute kommen und an die Produktvorteile, die für die Besucher nützlich sind. Überzeugen Sie Ihre Kunden sachlich, nicht werblich.

User Intent im E-Commerce Content: Was ist das?

Der User Intent ist das, was der Leser aus dem Content herausholen möchte. Um effektive E-Commerce-Inhalte zu verfassen, müssen Sie verstehen, wonach Ihr Zielpublikum sucht. Suchen sie nach Produktinformationen? Rabatte? Kostenloser Versand? Sobald Sie wissen, wonach Ihre Zielgruppe sucht, können Sie Ihre Inhalte anpassen, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Wenn Sie Ihre E-Commerce-Inhalte verbessern wollen, sollten Sie Marketingphrasen vermeiden und sich darauf konzentrieren, hilfreiche, informative Inhalte zu erstellen, die Ihre Zielgruppe ansprechen. Verwenden Sie eine einfache Sprache und konzentrieren Sie sich auf die Vorteile Ihrer Produkte, um Vertrauen bei Ihren Kunden aufzubauen. Damit sorgen Sie für eine optimale Customer Experience und die Kunden fühlen sich verstanden.

Wählen Sie die richtige Tonalität in Ihren E-Commerce Texten

Natürliche alltägliche Sprache ist der beste Weg im E-Commerce, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Die Tonalität Ihrer Inhalte sollte informell, freundlich und hilfreich sein. Sie sollten so klingen, als würden Sie mit einem Freund sprechen und nicht eine formelle Präsentation halten

Ihre E-Commerce-Texte sollten immer in demselben Tonfall verfasst sein wie der Rest Ihrer Website. Wenn Ihre Website seriös und geschäftlich ist, sollte Ihre E-Commerce-Texte sollten es auch sein.

Ganz gleich, welche Art von Onlineshops Sie betreiben, das Wichtigste ist, dass Sie hochwertige Inhalte erstellen, die Ihr Zielpublikum ansprechen. Wenn Sie sich auf die Erstellung hilfreicher Inhalte konzentrieren, werden bald die Ergebnisse in Form von höheren Umsätzen, besserer Platzierung in den Suchergebnissen und einer besseren Kundenbindung sehen.

Mehr zum Thema:
Was ist Personalisierung im Marketing?

Reichern Sie Ihren Content mit Synonymen ein

Im Mittelpunkt vom E-Commerce Content Marketing steht immer der Kunde. Um ansprechende Texte zu erstellen, sollten sie deshalb ihr Zielpublikum sehr gut kennen und ihre Wünsche im Content ansprechen. Auf Marketingsprache müssen Sie gänzlich nicht verzichten. Es ist immer noch wichtig, eine überzeugende Sprache zu verwenden, um Kunden zum Kauf Ihrer Produkte zu bewegen.

Die Verwendung von Synonymen und themenrelevanten Begriffen ist für SEO Content ebenfalls wichtig. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihr Text bei verschiedenen Suchbegriffen mehrfach erscheint und Ihre Position auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen verbessert wird.

Verwenden Sie Synonyme mit Bedacht, um Ihren Inhalt abwechslungsreich und interessant zu gestalten. Ein Thesaurus kann bei der Suche nach Synonymen hilfreich sein, aber achten Sie darauf, dass Sie Wörter wählen, die natürlich in Ihren Satz passen

Long-Tail Keywords im E Commerce Content Marketing

Long-Tail-Keywords werden für das Content-Marketing im E-Commerce immer wichtiger. Dabei handelt es sich um spezifische, in der Regel aus mehreren Wörtern bestehende Phrasen, die Suchende mit größerer Wahrscheinlichkeit verwenden, wenn sie auf dem Weg zum Käufer weiter sind

Zum Beispiel könnte ein Long-Tail-Keyword anstelle des Keywords “Schuhe” lauten: “Schwarze Lederschuhe für Damen.” Long-Tail-Keywords sind oft spezifischer und haben daher eine höhere Konversionswahrscheinlichkeit.

Um die richtigen Long-Tail-Keywords für Ihren E-Commerce-Shop zu finden, erstellen Sie zunächst eine Liste potenzieller Keywords. Verwenden Sie dann ein Keyword-Recherche-Tool wie Google AdWords Keyword Planner oder Moz Keyword Explorer, um Daten zum Suchvolumen und weitere Ideen zu erhalten. Mit dem SEO Tool Ahrefs können Sie gleich analysieren, welche Onlineshops zu gewünschten Keywords ranken und wie schwierig es wäre, einen hohen Rang zu erreichen.

Verwenden Sie Schlüsselwortdaten, um Inhalte zu erstellen, die für die Suchanfragen Ihrer Kunden relevant sind. Zusätzlich zu Long-Tail-Keywords können Sie auch verwandte Keywords in Ihren Inhalten verwenden. Dies sind Begriffe, die semantisch mit Ihrem Hauptkeyword verwandt sind.

Zum Beispiel, wenn Sie verkaufen Damenschuhe, könnten verwandte Schlüsselwörter “Absätze”, “Sandalen” und “Stiefel” sein. Mit diesen Begriffen können Sie eine umfassende Content Marketing Strategie erstellen, die alle relevanten Themen für Ihr Zielpublikum abdeckt.

Marketingsprech

E-Commerce Content, der zu werblich und wenig informativ ist, schreckt Besucher ab

Vergessen Sie nicht die Aufforderungen zum Handeln

Jeder E-Commerce-Inhalt sollte eine Aufforderung zum Handeln (CTA) enthalten. Ein CTA ist eine Aussage oder Frage, die den Leser zu einer bestimmten Handlung auffordert. Ihre CTA sollte für den Inhalt relevant sein und zum Ton Ihrer E-Commerce Website passen. Warum CtA so wichtig ist und wie Sie Handlungsaufforderung in Ihren Texten platzieren, haben wir in diesen Artikeln beschrieben:

Verwenden Sie Bilder und Videos

Neben einer durchdachten Content Marketing Strategie sollten E-Commerce-Shops auch Bilder und Videos nutzen, um ihre Kunden anzusprechen. In der Tat kann die Einbindung eines Bildes zusammen mit jedem Inhalt das Engagement um bis zu 37 % erhöhen.

Bilder und Videos lockern nicht nur Ihren Text auf und sorgen für visuelles Interesse, sondern bieten Ihnen auch die Möglichkeit, Schlüsselwörter einzubauen und Ihre Suchmaschinenoptimierung zu verbessern. Bei der Auswahl von Bildern und wenn Sie Videos für Ihren E-Commerce-Shop erstellen, sollten Sie hochwertige, relevante Bilder verwenden, die Ihre Zielkunden ansprechen.

Fazit: Diese Content Marketing Fehler können Ihnen Kunden kosten

Damit Ihr E-Commerce Content seine Ziele erfüllt, nämlich um Ihre Zielkunden anzuziehen, zu binden und zu konvertieren, ist es wichtig, häufige Fehler beim Content Marketing zu vermeiden. Das Erstellen von werblichen oder mit Schlüsselwörtern vollgestopften Inhalten, das Fehlen von Handlungsaufforderungen und die Vernachlässigung visueller Inhalte sind alles todsichere Wege, um potenzielle Kunden von Ihrem Online-Shop abzuhalten.

Im E-Commerce ist es besonders wichtig keine werblichen Texte, sondern Content mit Nutzen einzusetzen. Sprechen Sie mit den Nutzern wie mit ihre Freunde. Die Kunden sollten das Gefühl haben, dass Sie sich für ihr Problem interessieren und nicht nur versuchen, ihnen etwas zu verkaufen.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.