Allgemein Blog

Storytelling für Blogger

Coole Stories erfinden, Werbeaufträge in spannende Storys packen, Blogtexte als Stories erzählen – Kreatives Blogging kann nicht jeder. Um diese Königsdisziplin zu beherrschen braucht man nicht nur viel Übung, sondern auch Leidenschaft fürs Schreiben. Storytelling unterscheidet sich im Wesentlichen von den informativen Blogartikeln, den sie lösen bei Lesern Emotionen aus. Klare Sprache und sachliche Worte  sind verständlich für Leser, aber sie rühren ihre Herzen nicht. Emotionale Texte sind dagegen ein Schlüssel zu Lesern, da sie Gefühle wecken, im Kopf bleiben und eine Beziehung zum Storyteller aufbauen.

Storytelling im Blog heißt übrigens nicht, dass man über seine tiefsten privaten Geheimnisse schreiben muss. Es geht nur darum, die Gedanken so zu erfassen, dass die Leser auf der emotionalen und nicht auf der kognitiven Ebene Ihre Botschaften verstehen. Wir zeigen in diesem Artikel, mit welchen Techniken Sie das erreichen können.

Arbeiten Sie mit Bildern!

Beginnen Sie damit, dass Sie sich ein Bild vorstellen. Geht es in Ihrem Artikel um eine Reise zum Meer oder eine Duft-Vorstellung? Dann fangen sie damit an, Ihre Gefühle zu beschreiben, bevor Sie zu den sachlichen Infos kommen. Ein emotionaler Beginn, der ein mentales Bild erzeugt, lockt den Leser dazu, weiter zu lesen, mehr zu lesen und Ihren Punkten besser zu folgen. Doch versuchen Sie nicht zu blumig zu schreiben, das lenkt ab. Beschreiben Sie eine Szene, so ausführlich, dass man sich bildlich vorstellen kann. Zum Beispiel, wie sah der Sonnenuntergang aus, als Sie am Reiseziel angekommen sind oder welche Gedanken der Duft bei Ihnen ausgelöst hat, als Sie ihn zum ersten Mal ausprobiert haben.

Wenn Sie mehr Inspiration benötigen, denken Sie an Filme, Kurzgeschichten und sogar Fernsehwerbung. Schauen Sie sich an, wie das die anderen machen und notieren Sie sich die Wörter, die zu den Bildern passen.

Setzen Sie den Menschen in den Vordergrund, nicht das Thema selbst

Was sich Menschen denken, wie sie handeln, warum sie die eine oder die andere Entscheidung treffen und was sie dabei empfinden –  fürs Storytelling ist der Mensch entscheidend, nicht das Thema. Wenn es um einen 101te Reise nach Paris geht, dann wird der Leser schnell gelangweilt sein, wenn Sie nur die typischen Sehenswürdigkeiten beschreiben. Erzählen Sie Ihren Lesern stattdessen von den Menschen, die sie getorffen haben, erzählen Sie Witze, lassen Sie die Gedanken anderer Menschen einfließen.

Der Mensch ist immer der zentrale Punkt einer Geschichte. Wenn Sie möchten, dass sich die Leser für das interessieren, was Sie sagen oder wenn Sie sie überreden wollen, das Produkt zu kaufen, das sie bewerben, dann helfen Sie ihnen, sich in der Person Ihrer Geschichte zu finden – es wird ihnen leichter fallen, wenn sie sich mit dem Menschen in Ihrer Geschichte identifizieren können. Beschreiben Sie dabei nicht nur die Handlungen der Person in Ihrer Geschichte, sondern legen Sie einen großen Fokus auf ihre Motivationen und die Ideen oder die Geschäftsphilosophie, die sie dazu gebracht haben, das zu tun, was sie getan haben.

Storytelling für Blogger: Schreiben Sie persönlich!

Aus gelegentlichen Lesern werden Stammleser nur dann, wenn sie den Blogger mögen. Eine gute Themenvorstellung ist im Blog immer wichtig, doch eine persönliche Bindung zum Blogger ist noch wichtiger. Damit Ihre Leser Sie besser kennen lernen, schreiben Sie ihre kurze persönliche Geschichten. Am besten solche, die wirklich spannend, lustig oder süß sind – eben solche, die man gern liest. Haben Sie die Creme, über die sie einen Blogartikel schreiben, schon mal in Ihren Studienzeiten verwendet? Wunderbar, dann fangen Sie den Blogartikel mit einer kurzen Geschichte dazu. Doch bitte nicht übertreiben. Erzählen Sie nur das, was für fremde Menschen interessant sein könnte.

Denken Sie dabei daran, dass ein Nischenleser aus einem bestimmten Grund zu Ihrem Blog kommt. Meistens um etwas Neues über seine Nische oder Branche zu erfahren, verschiedene Meinungen zu einem bestimmten Thema zu befragen oder ein Problem zu lösen, mit dem sie gerade konfrontiert sind. Storytelling soll in Ihren Texten zwar aktiv eingesetzt werden. Doch der Blog muss unbedingt auch Infos enthalten, die für ihre Leser wichtig sind. Denken Sie immer ans Gleichgewicht von Storytelling und Nischeninfos in Ihrem Blog.

Storys anderer erzählen

Storytelling für Blogger

Blogger haben einen großen Vorteil im Vergleich zu Buchautoren – sie haben einen direkten Kontakt zu ihren Lesern. In den Kommentaren zu ihren Artikeln und in den sozialen Netzwerken erzählen auch ihre Leser ihre eigenen Geschichten, die man gut für neue Artikel verwenden kann. Oder sie stellen Fragen, die gleich als Thema für den nächsten Artikel verwendet werden könnten. Bitten Sie Ihre Leser ihre Geschichten am Ende jedes Posts zu veröffentlichen, entweder in Kommentaren oder per E-Mail. Nutzen Sie dann diese Geschichte, um einen neuen Beitrag zu beginnen, und stellen Sie sicher, dass Sie alle Punkte angehen, die zur Beantwortung der Leserfrage oder zur Lösung des Problems erforderlich sind. Doch seien Sie wählerisch bei der Auswahl der Lesergeschichten und Fragen, die Sie in Ihren Beiträgen verwenden. Die Leser werden höchstwahrscheinlich viele Fragen stellen und gerne jede persönliche Anekdote teilen, die ihnen in den Sinn kommt. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Blog kein Forum ist und behalten Sie Ihr Thema im Auge.

Vergessen Sie nicht, nach Erlaubnis der Leser zu fragen, bevor Sie ihre Geschichten veröffentlichen. Einerseits zeigen Sie damit, dass Sie Ihre Leser ernst nehmen und anderseits bekommen Sie die Möglichkeit Geschichten zu erzählen, die Ihre Besucher wirklich interessieren.

Fazit

Storytelling hilft den Bloggern nicht nur spannende Geschichten zu erzählen, sondern sich vom Rest der Bloggerlandschaft abzuheben. Doch das erfordert einiges an Umdenken und Übung. Bei Storytelling geht es darum, den Fokus auf die Hauptfigur, ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen zu legen, ohne dabei das Hauptthema zu vergessen. Lesergeschichten und fragen helfen dabei neue Themen zu finden und diese so zu beschreiben, dass sich auch andere Besucher angesprochen fühlen.

Über den Autor

Katharina Berger

Katharina arbeitet und schreibt als Reise-Journalistin und Medien-Bloggerin bei der Text-Center.com. Sie reist leidenschaftlich gerne und bloggt darüber unter anderem auf Reisemagazin.biz.