Blog Texten

So lernen Sie richtig gut zu schreiben

Wie zufrieden sind Sie mit Ihren Texten? Sind Sie sicher, dass die Qualität Ihrer Texte ausreicht, um bei Ihrem Publikum große Resonanz auszulösen? Die meisten Texter können diese Fragen nicht eindeutig mit “ja” beantworten. Es gibt Tage, an denen es uns einfach schwer fällt richtig gut zu schreiben.

Wie toll wäre es, wenn es dass es einen einfachen Hack gäbe, der die Produktivität radikal und gleichzeitig die Anziehungskraft Ihrer Inhalte auf das Publikum verbessern könnte! Wir haben da ein paar Tipps zusammengestellt, die uns immer helfen 😉

Was ist Ihnen wichtig?

Sie wissen es auch: Wenn man voll motiviert an die Texte rangeht, dann klappt es wesentlich einfacher gut zu schreiben. Viele erfolgreiche Texter werden Ihnen sagen, wie wichtig es ist, Ihr Warum zu finden, wenn Sie an einem großen Projekt arbeiten. Es gibt viele zeitaufwändige und energieintensive Möglichkeiten, um das herauszufinden. Aber seien wir mal ehrlich … Wenn Sie sich gerade nicht motiviert fühlen, werden Sie nicht all diese komplizierten Dinge tun. Machen Sie es deshalb kurz – Überlegen Sie sich 10 Minuten lang, was Sie erreichen wollen und was Ihrem Leben Sinn gibt. Neurologische Studien zeigen, dass Gedanken darüber, was einem wichtig ist, sehr hilfreich sind. Sie machen uns empfänglicher für Dinge wie gute Ratschläge und verbessert unser Selbstwertgefühl.

Gut schreiben ist einfach: Trainieren Sie dafür Ihre Schreibkompetenz!

Texte umschreiben

Viel schreiben hilft Ihren Schreibstil zu verbessern und bessere Texte zu verfassen

Jeder Textprofi wird das Ihnen bestätigen: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Je öfter Sie schreiben, desto besser werden Ihre Texte. Wenn Sie richtig gut schreiben wollen, dann sollten Sie zuerst Ihre Schwächen herausfinden und daran arbeiten. Ob Schreib-Kurse, Schreib-Coaches oder unterschiedliche  kostenlose Ratgeber, die man Online finden kann – es gibt zahlreiche Möglichkeit den Schreibstil zu verbessern. Eine gute Möglichkeit zu üben ist es kleine Geschichten zu schreiben und diese in den passenden Facebook Gruppen zu veröffentlichen. Da bekommen Sie oft direktes Feedback und können anhand Likes einschätzen, ob Ihr Schreibstil bei Ihrer Zielgruppe gut ankommt.

Nutzen Sie jede Möglichkeit um gut texten zu lernen und gutes Schreiben zu üben. Selbst bei Ihren E-Mails und WhatsApp Nachrichten können Sie Ihr Schreibstil verbessern. Achten Sie dabei darauf, dass

  • Ihre Texte den perfekten ersten Satz haben
  • Sie Füllwörter und unnötige Adjektive nicht verwenden
  • Ihre Texte auch für Laien verständlich sind
  • Ihre Texte nur kurze Sätze enthalten

Wenn Sie das regelmäßig tun, dann werden Ihre Texte automatisch an Qualität gewinnen. Weil Sie es als störend empfinden werden, sobald Sie einen langen Satz geschrieben haben. Oder es wird Ihnen schneller auffallen, dass Sie sich unverständlich ausgedrückt haben.

Lese-Tipp: 201 tolle Ideen für Ihre Produktbeschreibungen

gut schreiben ist eigentlich ganz einfach

Gut schreiben ist eigentlich einfach

Eine Text-Skizze vor dem Schreiben erstellen

Bei interessanten Themen geht es uns meistens so –  wir schreiben einfach darauf los. An sich ist es eine gute Methode um Schreibblockaden zu vermeiden, führt aber oft dazu, dass die Qualität des Textes darunter leidet. Wenn Sie gut schreiben wollen, dann erstellen Sie vorher eine kurze Skizze und legen Sie fest, was alles in den Text reinkommen soll. Das verbessert nebenbei Ihr SEO: Wenn Sie eine gründliche Keywords Recherche durchführen, dann werden Sie keine wichtige Keywords vergessen. Folgendes sollten Sie bei Ihrer Textskizze berücksichtigen:

  • ein roter Faden muss vor dem Texten festgelegt werden
  • Mammut- und Schachtelsätze vermeiden,
  • lebendige Texte erstellen,
  • mit Ihren Texten Nutzen stiften,
  • zielgruppengerechte Texte verfassen,
  • Texte überarbeiten (ein guter Texter ist vor allem eines: ein guter Redakteur!)
Mehr zum Thema:
Verständliche Fachartikel schreiben – so klappt es

Ein guter Text ist ein Dialog

Beim schreiben haben sie keine Möglichkeit mit Ihrem Leser zu sprechen. Es hilft trotzdem sich den Leser beim Schreiben vorzustellen. Der Autor sollte nicht versuchen die Leser mit Ihrem Text zu beeindrucken. Er sollte nicht versuchen kluger zu wirken oder mit einem didaktisch erhobenen Finger zu schreiben. Das finden die meisten Leser nicht so gut. Untersuchungen zeigen, dass Menschen solche Texte eher als dumm empfinden. Der Grund dafür ist, dass unser Gehirn leichter Informationen wahrnehmen kann, die uns als wahrhaftig erscheinen. Informationen, die wir erst bearbeiten und verstehen müssen, akzeptieren wir dagegen nicht so leicht.

Machen Sie Schreibübungen um Ihren Schreibstil zu verbessern

Machen Sie Schreibübungen um Ihren Schreibstil zu verbessern

Sprechen Sie mit Ihrem Leser auf Augenhöhe. Nehmen Sie nicht den Standpunkt eines Lehrers  – der Leser wird bestenfalls genervt sein. Stellen Sie sich vor, Sie erzählen einem Freund etwas, das er nicht kennt. Das nennt man eine „Symmetrie zwischen Leser und Schreiber”. Das hilft den Text klar und konkret zu verfassen. Dieser einfache Ansatz kann Ihre Texte deutlich verbessern.

Sie müssen nicht versuchen klug zu schreiben. Schreiben Sie, als würden Sie einer interessierten Person Ihre Geschichte erzählen. Stellen Sie sich eine Situation vor: Ein guter Freund, den Sie lange nicht gesehen haben, fragt Sie:

– Woran arbeitest Du derzeit?

– Ich schreibe einen Fachartikel (ein Buch, eine Geschichte)

– Cool, worüber?

Und dann versuchen Sie Ihre Geschichte so zu erzählen, dass Ihr Freund sie super spannend findet und versteht, warum Ihre Story wichtig ist. Nennen Sie Beispiele und sprechen Sie mit einfachen Wörtern.

Bewusstes Lesen hilft besser zu schreiben

Lesen hilft schreiben zu lernen

Lesen hilft schreiben zu lernen

Der beste Weg, um gut schreiben zu lernen, ist zu lesen. Lesen Sie nicht nur einen Text. Lesen sie immer bewusst. Achten sie auf den Satzbau, auf die Verwendung von Wörtern. Achten Sie darauf, welche Stilmittel der Autor nutzt, um etwas zu beschreiben oder zu erklären.  Nehmen Sie beim Lesen ein Notizbuch und einen Stift mit, damit Sie sich Notizen über die interessante Verwendung bestimmter Wörter. Markieren Sie Text-Passagen, die Ihnen besonders gut gefallen. Lesen Sie viel von dem, was Sie schreiben möchten. Wenn Sie einen Social Media Account pflegen müssen, dann lesen Sie Posts der Konkurrenz. Treten Sie einer thematisch passenden Gruppe auf Facebook bei bei und verfassen Sie dort Posts. Wenn Sie Fachartikel schreiben müssen, suchen Sie nach Autoren, deren Texte Ihnen besonders gut gefallen.

Schreiben lernt man am Schreibtisch

Es kann auch der Coach sein oder eine Liege im Garten – völlig egal, wo Sie schreiben üben. Wichtig ist eine Schreibroutine, die fest etabliert werden muss.

  • Entscheiden Sie sich bewusst für Ihre Zeit zu schreiben. Tragen Sie diese Zeit in Ihrem Kalender als einen festen Termin ein und halten Sie sich daran.
  • Setzen Sie sich ein kleines Ziel – wie das Schreiben eines Absatzes oder das Schreiben für 10 Minuten pro Tag. Es muss realistisch sein und zu Ihrem Alltag passen.
  • Seien Sie nicht streng zu sich selbst. Produktives Üben kann nur dann sein, wenn Sie Ihre Arbeit nicht zu streng bewerten. Geben Sie nicht gleich auf, wenn es nicht klappt.
  • Fangen Sie an zu schreiben, auch wenn Sie sich nicht motiviert fühlen – Ihre Inspiration wird beim Arbeiten kommen und Ihre Worte werden fließen.
  • Beseitigen Sie alle Ablenkungen und üben Sie Konzentration.  Konzentrationsmusik kann Ihnen dabei gut helfen.
  • Teilen Sie den Schreibprozess in Schritte auf – Gliederung, erster Entwurf, Überarbeitung, Redigieren – und verteilen Sie die Arbeit auf mehrere Tage. Lassen Sie Ihren Text ein paar Tage lang liegen und überprüfen Sie Ihren Text mit frischen Augen, damit Sie es noch besser machen können.
  • Zu hohe Ziele helfen Ihnen nicht dabei, eine Schreibgewohnheit zu entwickeln. Setzen sie stattdessen realistische Ziele. Nur so können Sie sich verbessern.
  • Lassen Sie sich Zeit!
wie entwickeln Sie neue Themen für Ihre Texte

Wie entwickeln Sie neue Themen für Ihre Texte

Scheiben Sie für einen Fünfjährigen

Gute Texte sind einfache Texte. Doch es gibt nichts schwierigeres als einen einfachen Text zu schreiben. Besonders dann, wenn Sie sich in Ihrem Thema gut auskennen. Unser Gehirn ist keine große Hilfe, wenn wir einfache Texte schrieben wollen. Es nimmt an, dass wenn wir uns in einem Thema auskennen, dann tun das andere Menschen auch. Der Grund für unverständliche Texte ist nicht das der Autor sein Wissen nicht teilen will. Der Grund ist, dass der Autor unbewusst davon ausgeht, dass sich seine Leser auf dem gleichen Wissensstand befinden.

Mehr zum Thema:
Produktbeschreibungen zielgruppengerecht schreiben- so funktioniert´s

Das Effektivste, was Sie tun können, ist sich vorzustellen, dass Sie einem Kind über Ihr Thema erzählen. Sie verwenden automatisch einfache Worte wählen und ihre Erklärungen nicht zu kompliziert aufführen. Geben Sie Ihren Text anschließend einer anderen Person zum Lesen. Es genügt, wenn der Text von jemand anders durchgelesen wird. Diese Person muss nicht zu Ihrer potenziellen Zielgruppe gehören.

Gute Texte entstehen beim Redigieren

Ein guter Texter ist nicht derjenige, der auf Anhieb perfekte Texte schreiben kann, sondern derjenige, der Zeit damit verbringt, sie zu verbessern. Normalerweise erscheinen Ideen in Ihrem Gehirn nicht in der Form, in der sie am besten mit anderen Menschen geteilt werden. Es braucht Arbeit.

Die meisten Texter können ihre Texte ständig verbessern. Jedes Mal, wenn Sie den eigenen Artikel lesen, greifen sie zum Stift und fangen an ihn zu redigieren. In der Regel ist es auch erforderlich den Text ein paar Mal zu bearbeiten, damit der Leser ihn gut wahrnehmen kann. Die wenigsten sind so talentiert, dass sie problemlos einen guten Text verfassen können.

Lassen Sie Ihre Texte ruhig ein paar Tage liegen und redigieren Sie diese ein paar Mal. Damit Ihre Leser das Interesse an Ihrem Text nicht verlieren, muss dieser knackig formuliert werden. Gute Formulierungen brauchen Überarbeitung und Zeit.

 Neue Themen finden

Neue Themenideen zu entwickeln, ist für viele einer der schwierigsten Teile beim Texten. Und obwohl es nicht direkt zum Schreibprozess dazu gehört, ist es ein wesentlicher Teil des Prozesses. Schließlich brauchen Sie eine gute Idee, bevor Sie mit dem Texten beginnen.

Damit Sie immer Ideen für Ihre Texte haben, sollten Sie sich Zeit nehmen um Ideen zu entwickeln. Dabei entstehen womöglich auch viele unbrauchbare Ideen. Doch oft entwickeln Sie dabei richtig gute Themen, die Ihnen später die Arbeit erleichtern werden. Sie können natürlich neue Themen auch parallel zum Schreiben entwickeln oder diese beim Lesen/Recherchieren finden und in Ihren Redaktionsplan eintragen. Doch bewusste Suche nach Content Ideen ist auch eine gute Übung, um Ihre Schreibkünste zu verbessern.

Sie können dafür folgendes tun: Wählen Sie aus Ihrem RSS Feed oder aus Ihrem Newsfeed 5 Überschriften. Schreiben Sie diese auf ein Blatt Papier, nicht in Ihrem PC. Versuchen Sie in den nächsten 5 Minuten so viele Themenideen wie möglich zu entwickeln. Aber so schwer es auch ist, schauen Sie nicht auf Ihren Computer oder Ihr Telefon. Nutzen Sie nur die kreativen Kapazitäten Ihres Gehirns um Themen zu finden.  Diese Übung hilft uns dabei, das Gehirn zu aktivieren und kreativ zu werden. Probieren Sie es aus!

Besser schreiben zu lernen ist ein Dauerprozess

Schreiben ist Handwerk und muss immer weiter geübt werden. Ein Texter hört nie auf, seine Fähigkeiten zu verbessern und an seinem Schreibstil zu arbeiten. Es gibt Schreibübungen, die Autoren zwischendurch machen können, um ihre Fähigkeiten in Form zu halten. Üben Sie neben dem kontinuierlichen Schreiben, indem Sie beispielsweise Artikel schreiben für Ihren eigenen Blog oder Ihr Instagram Account führen.

Mit diesen einfachen Tipps können Sie in kürzester Zeit gut schreiben lernen. Und wenn Sie noch mehr Schreibtipps brauchen, lesen Sie folgende Artikel:

Übrigens: Im Blog von Text-Center finden Sie noch jede Menge weiterer Artikel zum Thema Texten und Schreiben.

Über den Autor

Olga Ziesel

Olga Ziesel ist leidentschaftliche Texterin und Expertin für Pressearbeit. Sie bloggt regelmässig auf Text-Center.com und im Blog der Webagentur Awantego.

1 Kommentar

  • Es scheint wohl wirklich die beste Methode zu sein, eine grobe Notiz für den Aufbau samt unterüberschriften zu erstellen, bevor einfach wahllos drauf los geschrieben wird. Aber manchmal ist der jenige, welcher den Artikel oder den Beitrag verfasst, in einem Modus und hat einen Lauf das er diesen gerne ausnutzt um einfach drauf los zu schreiben. Ich denke viele sehr gute und auch produktive Artikel im Internet kommen ungefähr so daher. Insgesamt denke ich aber es ist die beste wahl eine Art Blatt zu nehmen und das Layout mit den unterschiedlichen H1-H6 Überschriften zu definieren. Ebenso eine Art Blase in der alle Themenbezogene Keywords für das SEO notiert werden. Oftmals lässt sich so mit den Sätzen spielen und so unglaublich guten Traffic über Suchmaschinen gewinnen. Das Texten ist aber auch definitiv nicht jedermanns Sache. Das beweisen auch Seo-Text-Angebote von Agenturen und Privatpersonen die für 200 Wörter knapp 25,90€ Netto und ähnliche Preise verlangen. – Wahrscheinlich auch zu Recht.